FC Carl Zeiss Jena: Neuen Offensivspieler aus Vertrag ausgelöst

Jena.  Ein flexibler Offensivspieler wechselt aus der Regionalliga Nord zum Regionalligisten FC Carl Zeiss Jena – allerdings nicht zum Nulltarif.

Can Düzel spielte zuletzt beim Lüneburger SK

Can Düzel spielte zuletzt beim Lüneburger SK

Foto: Oliver Baumgartvia / imago images / foto2press

Fußball-Regionalligist FC Carl Zeiss Jena hat einen weiteren neuen Spieler verpflichtet. Can Düzel (21) wechselt vom Lüneburger SK nach Jena. Interessant: Die Jenaer lassen sich die Verpflichtung etwas kosten.

Nach Informationen unserer Zeitung freut sich der Regionalligist aus dem Norden über die Einnahme einer Ablöse, weil der Vertrag des Offensivspielers noch bis zum kommenden Jahr lief. Der FC Carl Zeiss selbst informiert nicht über die Vertragsmodalitäten. Es ist aber davon auszugehen, dass die Kombination aus niedriger Ablöse und monatlichen Zahlungen an den Spieler nicht höher ausfällt als bei anderen Verpflichtungen im Kader, die ohne Ablöse kamen.

Deshalb erhält Can Düzel einen Zweijahresvertrag

„Can ist ein junger, talentierter Spieler, von dessen Tempo und unbekümmerter Art, Fußball zu spielen, wir uns Impulse für unsere Offensive versprechen“, sagt Sportdirektor Tobias Werner. Der Offensivmann, der in der abgelaufenen Saison für den Lüneburger SK in 22 Spielen in der Regionalliga Nord am Ball war, in denen er sieben Treffer erzielte und ebenso viele vorbereitete, erhält deshalb einen Zweijahresvertrag beim FC Carl Zeiss Jena.

„Ich freue mich, dass das geklappt hat. Can ist aufgrund seiner Beidfüßigkeit ein offensiv flexibel einsetzbarer Spieler und bringt zudem Schnelligkeit und den nötigen Ehrgeiz mit, mit dem FCC den nächsten Schritt zu gehen“, sagt Trainer Dirk Kunert.

Kader für Regionalliga mit inzwischen 18 Spielern

Damit haben die Jenaer 18 Spieler für die neue Saison in der Regionalliga Nordost unter Vertrag. Für die Torwartposition sind Flemming Niemann und Lukas Sedlak gebunden, hinzu stößt Kevin Kratzsch von den A-Junioren. Als Verteidiger gehören Marius Grösch, Maximilian Rohr, Felix Müller, René Lange, Kevin Wolf, Eric Voufack und Niclas Fiedler dem Kader an. Im Mittelfeld sind René Eckardt, Justin Schau, Matti Langer und Can Düzel gebunden. Im Sturm stehen Dominik Bock, Niklas Jahn, Vasileios Dedidis und Pasqual Verkamp unter Vertrag. Weitere neue Spieler sollen kommen.

Zwischenfazit von Trainer Dirk Kunert