FF USV Jena verliert seine Nummer eins Jana Burmeister

Frauenfußball-Bundesligist FF USV Jena muss sich zur neuen Saison um eine neue Nummer eins bemühen: Stammtorhüterin Jana Burmeister wird den Verein verlassen, unterschreibt beim Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg einen Zwei-Jahres-Kontrakt.

Die gebürtige Sonnebergerin Jana Burmeister spielt künftig in Wolfsburg. Foto: Tino Zippel

Die gebürtige Sonnebergerin Jana Burmeister spielt künftig in Wolfsburg. Foto: Tino Zippel

Foto: zgt

Jena. Schon vor drei Jahren hatte Wolfsburg Interesse an einer Verpflichtung gezeigt. Nun verletzte sich Wolfsburgs zweite Torhüterin - und VfL-Trainer Ralf Kellermann erinnerte sich an Jenas Keeperin, die in der Rückrunde mit zahlreichen starken Paraden geglänzt und so maßgeblichen Anteil am Jenaer Klassenerhalt hatte.

Mit der Unterschrift in Wolfsburg schlägt Burmeister auch ein Angebot vom Hamburger SV aus, hofft für sich persönlich vor allem, sich im Kampf um die Nummer eins weiterzuentwickeln. "Es wird Zeit für eine neue Herausforderung", sagt sie, auch wenn der Abschied nicht leicht fällt: "Jena ist mir in den neun Jahren sehr ans Herz gewachsen. Es war eine wunderschöne Zeit mit dem FF USV, die ich um nichts missen möchte."

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.