Falscher Alarm?: FC Carl Zeiss Jena dementiert technische Panne um Supporters Club

Jena  Einige Mitglieder des FC Carl Zeiss Jena staunten nicht schlecht, als sie diese E-Mail erhielten.

Die FCC-Internetseite hält nun auch Informationen in Chinesisch bereit. 

Foto: FC Carl Zeiss Jena

Einige Mitglieder des FC Carl Zeiss Jena staunten nicht schlecht, als sie eine E-Mail des Supporters Clubs erhalten haben. Ein Datenabgleich habe ergeben, dass die Angeschriebenen nicht mehr als FCC-Mitglied geführt werden. Als möglichen Grund nennt das Schreiben eine technische Panne beim FC Carl Zeiss Jena.

Auf Nachfrage dementiert Vereinssprecher Andreas Trautmann, dass es eine solche Panne gegeben habe. Ein kürzlich vorgenommener Abgleich habe jedoch gezeigt, dass von 350 Mitgliedern im Supporters Club 20 Leute nicht mehr als Vereinsmitglied geführt werden. Eine Mitgliedschaft im Supporters Club setzt jedoch eine Vereins­mitgliedschaft voraus. „Diese Fälle schaut man sich nun nochmals an, um individuell zu prüfen, ob es sich tatsächlich um einen Fehler handelt oder die Mitgliedschaften zwischenzeitlich tatsächlich erloschen beziehungsweise wegen Nichtbezahlung beendet worden sind“, erläutert Trautmann. Er verweist zugleich auf den neugestalteten Internetauftritt des FC Carl Zeiss, der ab heute online ist. Darin sind auch die offiziellen Seiten des Nachwuchsleistungszentrums, der FCC-Fußballschule sowie des eSports-Angebots integriert. Online besteht nicht nur die Möglichkeit, Mitglied zu werden, sondern auch seine Mitgliedsdaten zu ändern.

Die Jenaer setzen mit dem neuen Auftritt auf Internationalisierung. „Die wichtigsten Infos sowie Anekdoten über den FCC haben wir für unsere Freunde aus aller Welt zusammengefasst und online aufbereitet“, sagt Trautmann. So sind diese Basisinformationen nicht nur in englischer, französischer oder russischer Sprache erhältlich, sondern auch in Portugiesisch, Arabisch oder Chinesisch.

Die Internetagentur Hebestreit & Krug, die in Eisenach und Erfurt ansässig ist, hat den Fußballklub bei der Einrichtung der Seite unterstützt und zugleich mit dem Ringberg Hotel in Suhl und dem Möbelwerk Weißensee zwei weitere Sponsoren für den Drittligisten gewonnen. Geschäftsführer Chris Förster lobt das Ergebnis und hofft, dass die Seite auch bei den Fans gut ankommt: „Nun liegt es an uns, die neuen Möglichkeiten mit Leben und vielen guten Nachrichten zu füllen.“

www.fc-carlzeiss-jena.de

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.