Könitzer in Leipzig und Urbach am Start

Unterwellenborn/Könitz  Bogenschießen: 2. Joschi Cup für Nachwuchsschützen und die „Olympische Runde“ werden erfolgreich gemeistert

Kommt immer besser in Form: Jonas Kintzel (vom SV Stahl, der die Konkurrenz bei den Schülern A gewann.

Kommt immer besser in Form: Jonas Kintzel (vom SV Stahl, der die Konkurrenz bei den Schülern A gewann.

Foto: Bernhard Möslein

Beim 2. Joschi Cup für Nachwuchsschützen dieser Tage im Harzvorort Urbach gingen drei Gesamtsiege über beide Wettkämpfe an die Könitzer Bogenschützen vom SV Stahl Unterwellenborn.

Über die 40-m-Entfernung der Schülerinnen A war Michelle Treuner erfolgreich, die insgesamt auf 1146 Ringe kam und dabei in allen vier Durchgängen die höchste Ringzahl erzielte.

Bei den Schülern B wiederholte Max Rothe mit 1102 Ringen über 25 m seinen Sieg, den er im Vorjahr noch bei den Schülern C errungen hatte.

Mit Tim Freitag steht bei jenen Schülern C bereits der nächste Nachwuchsschütze des SV Stahl Unterwellenborn bereit. Der zehnjährige kam im Harz-Vorort Urbach auf hervorragende 651 Ringe über 18 m und holte sich damit noch deutlich den Gesamtsieg.

In der Jugendklasse (60 m) belegten die Könitzer Schützen durch Raphael Schier (1235), Manuel Haucke (937) und Lukas Poeser (669) die Plätze drei, und 12.

Einen Doppelstart absolvierten Helene Jakubowski und Jonas Kintzel.

Helene kam in Urbach bei der weiblichen Jugend nach 555 Ringen und insgesamt 1085 Ringen auf den zweiten Platz.

Tags zuvor hatte die 15jährige bei der „Olympischen Runde“ in Leipzig 522 Ringe erzielt und sich ebenfalls auf Rang zwei im Starterfeld eingereiht.

Immer besser in Form kommt Jonas Kintzel, der in der Sachsenmetropole die Schüler A mit 624 Ringen gewann und sich in Urbach auf 633 Ringe steigerte.

Nur der krankheitsbedingte Ausfall bei de ersten Runde des Joschi Cups verhinderte den Sprung auf das Treppchen in der Gesamtwertung.

Weiterhin in Leipzig am Start waren Jonas Kraßnitzer als Herrensieger mit sehr guten 597 Ringen. Maik Freitag wurde Vierter (515).

Patrick Pfeifer bei den Junioren (493) sowie die Compoundschützinnen Bianca Pfeifer (662) und Ramona Wagner (616) kamen auf Rang eins und zwei.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.