Urteil in Australien: Trivago führt Kunden in die Irre

Verbraucherschützer in Australien haben dem Hotelvergleichsportal Trivago vorgeworfen, seine Kunden zu täuschen. Sie verlangen dafür eine Strafe in Millionen-Dollar-Höhe.

Blick auf die Zentrale von Trivago. Das Hotelvergleichsportal ist eines der erfolgreichsten deutschen Internet-Start-ups. Verbraucherschützer in Australien haben dem Hotelvergleichsportals Trivago vorgeworfen, seine Kunden zu täuschen (Archivfoto).

Blick auf die Zentrale von Trivago. Das Hotelvergleichsportal ist eines der erfolgreichsten deutschen Internet-Start-ups. Verbraucherschützer in Australien haben dem Hotelvergleichsportals Trivago vorgeworfen, seine Kunden zu täuschen (Archivfoto).

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Hotel-Vergleichs- und -Buchungsportal Trivago ist in Australien verurteilt worden. Verbraucherschützer in Australien haben dem Hotelvergleichsportals Trivago vorgeworfen, seine Kunden zu täuschen. Sie verlangen dafür eine Strafe in Millionen-Dollar-Höhe, nachdem ein Gericht zu ihren Gunsten entschieden hatte.

Kern der Vorwürfe: Das Internetportal biete nicht die günstigsten Hotels an, sondern empfehle die Hotels je nachdem, wer am meisten zahle.

Trivago solle Verbraucher nicht täuschen

Trivagos Verhalten sei „besonders ungeheuerlich“, sagte der Chef der Verbraucherschutzorganisation ACCC, Rod Sims, am Dienstag. Er verwies dabei auf eine Entscheidung des Bundesgerichts. Diese solle anderen Unternehmen eine Warnung sein. „Wir wollen an Trivago und andere die Botschaft senden, Verbraucher nicht zu täuschen und Verbraucher nicht mehr zahlen zu lassen als sie müssten“, sagt Sims vor Journalisten.

Die Webseite von Trivago biete entgegen dem Eindruck, den sie erwecke, kein unparteiisches, objektives und transparentes Preisvergleichs-System, erklärte Richter Mark Moshinsky am Montag. „Die Tatsache, das Trivago von den Onlinebuchungs-Seiten bezahlt wurde, wurde nicht deutlich gemacht.“ Der Fall soll für eine Entscheidung erneut vor Gericht kommen. Wann, ist noch offen.

Ein Konkurrent von Trivago ist Booking

Trivago werde die Entscheidung des Gerichts genau überprüfen, kündigte eine Unternehmenssprecherin in Düsseldorf an. „Wir arbeiten daran, die Auswirkungen dieser Entscheidung auf unser Website-Design schnell zu verstehen“, teilte sie mit.

Trivago wurde als Startup in Düsseldorf gegründet. Mehrheitsaktionär ist Expedia, ein Konkurrent Booking.

Das könnte Sie auch interessieren:

Raketenstart über Thüringen? Himmelsphänomen sorgt für Aufregung

Bahn-Erstattungen: Diese Apps helfen bei Entschädigungen

Knöllchen: Warum dieses Urteil große Folgen haben kann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren