Bleicherode. Vogelberglauf in Bleicherode ist die sechste Etappe im Kampf um den Nordthüringer Volksbank-Laufcup. 23 Spitzenreiter der gegenwärtigen Altersklassen-Gesamtwertungen kommen aus dem Kreis Nordhausen.

Er zählt zu Nordthüringens traditionsreichsten Volksläufen – der Vogelberglauf in Bleicherode. Am kommenden Sonntag, 9. Juni, geht er zum 41. Mal über die Bühne. Ab 10 Uhr stehen vier Strecken zur Auswahl. Das kürzeste Rennen endet nach zwei Kilometern. Tiefer in den Stadtwald führen die 5- und 10-Kilometer-Kurse. Am anspruchsvollsten sind die 20 Kilometer als Königsdisziplin.

Teilnehmerzahl bewegt sich auf dem Niveau des Vorjahres

Bisher haben sich 231 Läufer online angemeldet. Mit dieser Zahl bewegen sich die Organisatoren auf dem Vorjahresniveau (276), denn Kurzentschlossene können sich auch am Sonntag noch in die Startlisten eintragen. Das Meldebüro in der Talstraße (am Schullandheim) hat ab 8 Uhr geöffnet. Spontane Teilnehmer müssen zum Startgeld zusätzlich eine Nachmeldegebühr zahlen, die für alle Strecken und sämtliche Altersklassen erhoben wird.

Unter den bisher Gemeldeten sind einige Vorjahressieger. Chris Kroll (20 km) aus Heiligenstadt und Sebastian Hartmann (10 km) aus Hesserode machen sich sogar auf den Weg zum Triumph-Hattrick, denn die beiden waren sowohl 2022 als auch 2023 Streckensieger.

Chris Kroll gilt auf dem langen Kanten erneut als klarer Favorit. Im 10-km-Rennen ist zwar Sebastian Hartmann ebenso ein dritter Erfolg zuzutrauen, aber er hat eine starke Konkurrenz. Zu seinen größten Kontrahenten zählen Louis Illiger aus Hörningen, Sebastian Kestler aus Sondershausen und Thomas Münster aus Sollstedt.

Der Vogelberglauf ist zugleich die sechste von acht Etappen, die zur beliebten Laufserie um den Nordthüringer Volksbank-Cup gehören. In den Gesamtwertungen der 31 Altersklassen kommen nach fünf Läufen 23 Spitzenreiter aus dem Kreis Nordhausen. Das ist eine bemerkenswerte Dominanz. Sechs Führende stammen aus dem Kyffhäuserkreis. 16 Freizeitsportler haben schon jetzt im Laufcup 130 Punkte und mehr erreicht. Der momentane Höchstwert liegt bei 143. Den haben zwei Frauen auf ihrem Konto: Silvia Schäfer (W 55) aus Niedersachswerfen sowie Angelika Adam (W 35) aus Sondershausen. Der Mann mit den meisten Punkten ist der Nordhäuser Uwe Chour (M 65) mit 140 Zählern. Sein Enkel Julian Chour (U 14) steht auch schon bei 137 Punkten. Eine ähnlich starke Saison bestreiten Andreas Schade (M 50 / 134 Punkte) aus Niedersachswerfen, Daniel Krahn (M 50 / 134) aus Braunlage und Andreas Thietz (M 30 / 132) aus Hesserode.

Der Newsletter für Nordhausen

Alle wichtigen Informationen aus der Region Nordhausen, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Bei den Frauen blicken ebenso Ines Zimmermann (W 55 / 139) aus Bielen sowie Kathrin Rotter (W 50 / 136) und Gabriele Adam (W 60 / 134) aus Nordhausen auf beeindruckende Zwischenstände. Die erfolgreichsten Talente sind gegenwärtig die beiden Nordhäuserinnen Lea Festa (U 12) mit 132 sowie Lina Anders (U 14) mit 133 Punkten.

Nach dem Vogelberglauf folgen im Herbst noch zwei weitere Stationen, deren Ergebnisse in die Ranglisten des Nordthüringer Volksbank-Laufcups fließen. Zunächst steht am 1. September in Nordhausen der 18. Citylauf auf dem Programm. Und schließlich endet die Saison am 12. Oktober in Sondershausen mit dem 30. Stadtparklauf.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Nordhausen