Nordhausen. Zwischen Nordhausen und Niedersachswerfen ist wegen der Sanierungsarbeiten ab 20. Juni eine Vollsperrung der Straße notwendig. Die Bauarbeiter müssen zum Teil bis in eine Tiefe von fünf Metern gelangen. Vom Umleitungsverkehr sind mehrere Dörfer betroffen.

Die Bundesstraße 4 wird zwischen Nordhausen und Niedersachswerfen wieder zur Baustelle. Das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr plant mit dem Nordhäuser Stadtentwässerungsbetrieb, dem Wasserverband und dem Abwasserverband „Südharz“ bis zum Ende dieses Jahres ein weiteres gemeinsames Bauprojekt.

Nach Abschluss des öffentlichen Ausschreibungsverfahrens konnte der Auftrag an eine Arbeitsgemeinschaft aus zwei regionalen Bauunternehmen vergeben werden, berichtet Claus Schneemann, Sachbereichsleiter im Landesamt.

Der Newsletter für Nordhausen

Alle wichtigen Informationen aus der Region Nordhausen, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In dieser Woche starten die bauvorbereitenden Leistungen. Zu denen gehört auch das Ertüchtigen der Umleitungsstrecke. Zum Auftakt der Sommerferien, am 20. Juni, beginnen die Sanierungsarbeiten. Dafür muss die B 4 zwischen der Freiheitsstraße in Krimderode und der Kreuzung zum Gewerbegebiet Steinfeld kurz vor Niedersachswerfen voll gesperrt werden.

Bauarbeiter müssen bis in eine Tiefe von fünf Metern vordringen

In diesem Abschnitt sanieren die beteiligten Firmen zeitgleich einen Schmutzwasserkanal des Stadtentwässerungsbetriebes in einer Tiefe von knapp fünf Metern und leisten Arbeiten zur Vermeidung von Schäden durch Erdfälle. Im Anschluss erfolgt die Erneuerung der Asphaltdecke. „Diese Arbeiten sollen bis zum Ende der Sommerferien beendet sein“, erklärt Schneemann. Anschließend soll weiter in Richtung Niedersachswerfen gebaut werden.

Auch dort erneuern die Unternehmen den Schmutzwasserkanal und ergreifen Maßnahmen zur Vermeidung von Erdfällen. Zeitgleich erfolgt in der Ortslage von Niedersachswerfen die Erneuerung der Trinkwasserleitungen. Diese Arbeiten sollen abschnittsweise ausgeführt werden und voraussichtlich bis Mitte November andauern. Die Baufirma will die betroffenen Anwohner rechtzeitig informieren. Die Umleitungen werden in Richtung Niedersachswerfen über Petersdorf, Buchholz und Neustadt ausgewiesen, in Richtung Nordhausen über Woffleben, Gudersleben, Liebenrode und Günzerode. Für den Pkw-Verkehr soll es eine innerörtliche Umleitungsmöglichkeit in Niedersachswerfen geben.

Die abschnittsweisen Arbeiten seien im Vorfeld mit zahlreichen Behörden abgestimmt und koordiniert worden, versichert Schneemann. Der Beginn zu den Sommerferien sei bewusst gewählt, um eine Beeinträchtigung des Schülerverkehrs zu vermeiden. Alle Beteiligten hoffen auf das Verständnis bei der Bevölkerung für die Notwendigkeit der Bauarbeiten.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Nordhausen