Erfurt. Es geht um Einblicke in die Erfurter Stadtgeschichte, ins Stasi-Unterlagen-Archiv und in diverse Dorfkirchen. Aber auch Konzerte und eine Berufsmesse sind aktuelle Termine.

Thüringens größte Karrierebörse in der Messe

„JOBfinder“ - die größte Karrierebörse in Thüringen, findet am 25. Mai von 10 bis 15 Uhr in der Messe Erfurt (Halle 3) statt. Mit über 145 teilnehmenden Ausstellern warten zahlreiche Angebote für freie Jobs, Ausbildungs- und Studienplätze, Praktika und Weiterbildungsmöglichkeiten auf interessierte Besucher. „JOBfinder“ bringt Bewerberinnen und Bewerber aus verschiedenen Branchen mit renommierten Unternehmen zusammen, die auf der Suche nach qualifizierten Fachkräften sind. Die Messe bietet Arbeitnehmern und Arbeitssuchenden eine Gelegenheit, potenzielle Karrierewege zu erkunden. Bedient werden auch in diesem Jahr wieder alle wichtigen Themen rund um Beruf und Karriere.

Tag der offenen Tür im Thüringer Landtag

Der Tag der offenen Tür im Thüringer Landtag findet am Samstag, 1. Juni, statt. Mit einem Familienprogramm im Beethovenpark, einer Fragestunde mit der Landespolitik im Plenarsaal, thematischen Führungen im Haus und Ständen vor dem Landtag stellt sich das Parlament den Besucherinnen und Besuchern vor. In der Jürgen-Fuchs-Straße laden die Fraktionen und die parlamentarische Gruppe zu Gesprächen ein. Im Innenhof präsentieren sich die Medien am Pressestrand und auf dem Hochhausvorplatz wird ein interaktives Denkmal für den Frieden eingeweiht. Musik gibt es von Kalter Kaffee, dem Fanfarenzug Ichtershausen, Crepes Sucettes und DJ Derbystarr.

FC Rot Weiß Erfurt, die Fans und die Staatssicherheit

Das Stasi-Unterlagen-Archiv Erfurt nimmt am Freitag, 24. Mai, von 18 bis 23 Uhr an der Langen Nacht der Museen teil. Unter dem Motto „Eine Nacht, tausend Geschichten“ widmet sich das Stasi-Unterlagen-Archiv dem Thema „Nur der RWE!?“- Fußballfans im Visier der Stasi. Die Stasi hatte die Ränge bei vielen Spielen genau im Blick, wie Unterlagen aus dem Archiv belegen. Bei Führungen durch das Stasi-Unterlagen-Archiv erhalten Besucherinnen und Besucher Informationen zur Struktur und Arbeitsweise der DDR-Staatssicherheit. Mitarbeitende geben zudem einen Einblick, wie Archivmaterialien heute erschlossen und aufbewahrt werden.

Sommerkonzerte in Erfurter Dorfkirchen 2024

In diesem Jahr feiert die vom Kammermusikverein Erfurt e.V. in Kooperation mit den Kirchengemeinden organisierte Reihe der „Sommerkonzerte in Erfurter Dorfkirchen“ sein 10-jähriges Jubliäum. Am Sonntag, 26. Mai, startet um 16 Uhr die Reihe in der Kirche St. Lukas Bindersleben mit romantischer Klaviermusik. Zu hören sein wird der erst kürzlich nach Erfurt gekommenene Pianist Kangho Kim mit Werken von Schubert und Chopin.
Weitere Termine:
Samstag, 8. Juni, 17 Uhr, „Klangwelten mit Cello und Orgel“ mit Andrea Malzahn, Orgel und Claudia Schwarze, Cello, St. Andreas Ermstedt;
Donnerstag, 20. Juni, 20 Uhr, „Tangoabend“ mit dem Ensemble Tango Amoratado in St. Martini Ilversgehofen;
Samstag, 29. Juni, 17 Uhr, „Dolce Vita“ mit Eugen Mantu und Claudia Schwarze, Celli, St. Peter und Paul Gräfentonna;
Samstag, 21. September, 17 Uhr, “Bach and Followers” mit dem Erfurter Barockensemble, St. Nikolai Töttelstedt.
Über 20 Gemeinden wurden in der Vergangenheit bereits bespielt. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. Die Sparkassenkulturstiftung Erfurt ist Förderer dieses Projektes.

Führung durch diverse Dorfkirchen

Das Ortskuratorium Erfurt der Stiftung Denkmalschutz führt mit Gerd Schöneburg am Samstag, 25. Mai, wieder durch Erfurter Dorfkirchen. Besucht werden diesmal: Gustav Adolf in Melchendorf, St. Michaelis in Windischholzhausen, St. Ulrich in Urbich, St. Petri in Büßleben, Treff ist um 10 Uhr vor der Kirche Gustav Adolf in Melchendorf.

Kuratorenführung durch die Ausstellung „Erfurt entfesselt“

Durch die Ausstellung „Erfurt entfesselt. Das Ende der Festung Erfurt 1873“ im Stadtmuseum führt am Dienstag, 21. Mai, um 17 Uhr Kurator Clemens Peterseim vom Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. In der aufwändigen Sonderschau präsentiert das Stadtmuseum Erfurt den Prozess städtebaulicher und gesellschaftlicher Veränderungen in der Thüringer Metropole. Besucherinnen und Besucher betreten die von Mauern geschützte Stadt durch ein prächtiges Tor und erleben ihren Sound: Hufgetrappel, Nachtwächter-Rufe, Marktgeschrei. Die Ankunft der ersten Dampflokomotive wird ebenso thematisiert wie planerische Ideen und Entscheidungen, die eine moderne Großstadt wachsen lassen.

Mehr Nachrichten aus Erfurt: