Steffen Beck ist neuer Cheftrainer beim FF USV Jena

Jena  Frauen-Bundesliga-Absteiger FF USV Jena ist auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer in den eigenen Reihen fündig geworden.

Steffen Beck (links) mit Vorstandsmitglied Torsten Rödiger.

Steffen Beck (links) mit Vorstandsmitglied Torsten Rödiger.

Foto: FF USV Jena

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie der Verein am Montag mitteilte, wird Steffen Beck, bisher Co-Trainer und sportlicher Verantwortlicher des Nachwuchsleistungszentrums, Cheftrainer beim künftigen Zweitligist FF USV Jena.

Trotz externer Bewerber habe man sich für eine Lösung in den eigenen Reihen entschieden, so der Verein. „Wir haben uns bewusst für Steffen Beck entschieden.“, sagt Vorstandsmitglied Torsten Rödiger. „Wir wollen in die 2. Frauen-Bundesliga mit einem Kader starten, der sich vornehmlich aus unserem eigenen Nachwuchs zusammensetzt. Durch seine Funktion als sportlicher Leiter unserer vereinseigenen Talentförderung bringt Beck die idealen Voraussetzungen für die Umsetzung dieses Konzeptes mit.“

Steffen Beck war seit August 2017 für Weiterentwicklung der Strukturen im Jenaer Nachwuchsleistungszentrum betraut und seit der Saison 2015/16 im Trainerstab der Thüringerinnen tätig. Außerdem sammelte er als Co-Trainer unter Daniel Kraus, Christian Franz-Pohlmann und Katja Greulich Erfahrung in der Allianz Frauen-Bundesliga.

„Ich bin dankbar dafür, dass mir der Verein dieses Vertrauen schenkt und bin bereit, diese anspruchsvolle Aufgabe anzunehmen. Unser großes Ziel ist es nun, unsere Vereinsphilosophie, junge Talente auszubilden und optimal zu fördern, erfolgreich voranzutreiben.“, so Steffen Beck.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren