Nordhausen. Kinder müssen anderen Kindern zur Seite stehen, dies dachten sich Mädchen und Jungen einer Nordhäuser Schule. Wie der Nachwuchs geholfen hat.

Die Klassen 4 und 8b des Förderzentrums „Johann Heinrich Pestalozzi“ Nordhausen haben sich im Unterricht mit dem Thema Kinderhospiz befasst. Alle Kinder und Jugendlichen waren sehr darüber betroffen, dass es solche Einrichtungen geben muss. Die dort unter gebrachten Kinder haben lebensverkürzende Krankheiten und werden vielleicht nie erwachsen sein. „Auch finden es alle nicht gut, dass das Kinderhospiz Mitteldeutschland zum Großteil von Spendengeldern finanziert werden muss, obwohl Deutschland doch so ein reiches Land ist“, erklärt Schulleiter Jörg Lorenz.

Der Newsletter für Nordhausen

Alle wichtigen Informationen aus der Region Nordhausen, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Um auch helfen zu können, haben die Schüler der 8. Klasse einen Kuchenbasar organisiert und die Kinder der 4. Klasse verkauften ihre Produkte aus dem Schulgarten unter den Lehrer. Den Erlös von 157 Euro konnten sie Gerd Bufe (rechts im Bild) vom Kinderhospiz übergeben.

Mehr Themen aus dem Landkreis Nordhausen: