Russischer Präsident, Weltmeister und ein Tiger: Darum ist der KFC Uerdingen der schillerndste Verein der 3. Liga

Jena/Krefeld  Der KFC Uerdingen, Gegner des FC Carl Zeiss Jena am Samstag, kann mit vielen prominenten Namen aufwarten.

Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg ist Manager beim KFC Uerdingen.

Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg ist Manager beim KFC Uerdingen.

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei kaum einem anderen Verein der 3. Fußball-Liga geht es so prominent zu wie beim KFC Uerdingen 05. Das liegt aber nicht allein an der traditionsreichen Vergangenheit des Ex-Werksclubs, der sich als Bayer 05 Uerdingen 1986 mit dem Gegner des heutigen Sonnabends, FC Carl Zeiss Jena, sogar in der ersten Runde des Europapokals duellierte. Sondern vor allem an Präsident Michail Ponomarew. Der schwerreiche Unternehmer, der aus Russland stammt, hat das nötige Kleingeld. Unter seiner Regie gelang den Krefeldern, die nach dem Rückzug der Bayer AG 1995 schwere Zeiten hinter sich haben, ein Höhenflug, der Uerdingen aus der Oberliga in die 3. Liga führte und in der 2. Bundesliga enden soll.

Gespickt ist der Aufwärtstrend mit prominenten Namen, für die Ponomarew scheinbar ein Faible hat, aber auch mit einigen Trainerentlassungen.

Von den aktuellen Spielern ist Kevin Großkreutz am bekanntesten. Der Ex-Dortmunder, der 2014 mit der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister wurde, kickt seit 2018 für die Uerdinger. Sein Einsatz gegen die Thüringer ist fraglich, weil er sich schon länger mit Hüftbeschwerden plagt. Dafür gibt es ein Wiedersehen mit einem Ex-Jenaer: Assani Lukymia. Der mittlerweile 33-jährige ehemalige Bundesliga-Spieler, zwischen 2009 und 2010 für den FC Carl Zeiss aktiv, ist beim KFC in der Innenverteidigung gesetzt. „Die Uerdinger Mannschaft ist von den Namen her sehr auserlesen. Man sieht an den Aufstellungen aber, dass dort ein Schnitt gemacht wird. Es wird nicht nur auf arriviertes Personal gesetzt“, sagt Jenas Trainer Rico Schmitt.

Der prominenteste Name des KFC taucht aber nicht auf dem Spielberichtsbogen auf. Stefan Effenberg, ehemaliger Nationalspieler und mit dem FC Bayern München Champions-League-Sieger, ist seit Anfang Oktober Manager Sport bei den Krefeldern. Der „Tiger“, für eine Thüringer Bank auch als Berater tätig, soll Bindeglied zwischen Geschäftsführung und dem Trainerteam sein.

Apropos Trainer: Die werden in Uerdingen häufig gewechselt. Daniel Steuernagel ist in diesem Jahr schon der vierte Chefcoach des KFC, der seine Heimspiele in Düsseldorf austrägt, weil das Grotenburg-Stadion umgebaut wird. Kann Steuernagel an die Ergebnisse der Uerdinger gegen Jena im Europapokal anknüpfen (4:0; 3:0), dürfte seine Amtszeit aber länger ausfallen.

Giftigkeit und Galligkeit gefordert: FC Carl Zeiss Jena trifft am Samstag auf den KFC Uerdingen

Zeitreise in Bildern: Der FC Carl Zeiss Jena im Europacup-Endspiel

Phantom im Doppelpack – Die Maskenmänner des FC Carl Zeiss Jena

KFC – FCC, Samstag, 14 Uhr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren