Polizisten müssen thüringenweit Corona-Partys auflösen

„Offensichtlich haben viele Bürger die Ernsthaftigkeit der Lage immer noch nicht verstanden.“ Die Polizei macht ihrem Ärger wegen anhaltender Corona-Partys Luft.

Goethe und Schiller empfehlen: Bleibt zu Zuhause. Aber auch in Weimar musste die Polizei ausrücken, um einigen Menschen, die die Verfügungen nicht akzeptieren wollen, mit Platzverweisen auszustatten.

Goethe und Schiller empfehlen: Bleibt zu Zuhause. Aber auch in Weimar musste die Polizei ausrücken, um einigen Menschen, die die Verfügungen nicht akzeptieren wollen, mit Platzverweisen auszustatten.

Foto: Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erneut waren die Thüringer Polizeibeamten am Wochenende damit beschäftigt, Verstöße gegen die derzeit geltenden Allgemeinverfügungen wegen des Corona-Virus zu überprüfen und zu ahnden. An mehreren Orten mussten sogenannte „Corona-Partys“ aufgelöst werden. Alle aktuellen Infos im kostenlosen Corona-Liveblog

Unter anderem in Hermsdorf, Kahla und Tautenhain mussten Beamte der Polizeiinspektion Saale-Holzland-Kreis ausrücken, um Menschenansammlungen aufzulösen. In einer entsprechenden Meldung machen die Polizisten ihrem Ärger Luft: „Offensichtlich haben viele Bürger die Ernsthaftigkeit der Lage immer noch nicht verstanden.“

Ähnliches Bild in Weimar. Dort lösten Polizeibeamte eine Ansammlung von sieben Personen am Bauhausmuseum auf, um wenig später vier Personen, die sie dort antrafen, an einem anderen Ort erneut zu finden und sie nach Hause zu schicken. Die vier Männer zwischen 16 und 34 Jahren, die zwei Mal auffällig wurden, handelten sich zu Platzverweisen auch Anzeigen wegen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz ein.

In Leinefelde, berichtet der MDR, musste die Polizei eine Gartenparty von Jugendlichen auflösen. In Erfurt hatten sich nahe dem Bahnhof in einer Gastwirtschaft 25 Personen eingefunden, obwohl Bars wie auch Gaststätten in Thüringen landesweit nicht mehr öffnen dürfen. Laut MDR-Bericht fiel die Ansammlung auf, weil ein anonymer Hinweis bei der Polizei eingegangen war.

In einer Wohnung in Arnstadt trafen sich am Samstagabend mehrere Jugendliche. Nachdem ein Streit zwischen zwei der Anwesenden zu einer Schlägerei eskalierte, wurde durch die Polizei nicht nur eine Anzeige wegen Körperverletzung aufgenommen, sondern auch gleich noch bei allen anwesenden Jugendlichen wegen Verstoß gegen das derzeit bestehende Verbot von Ansammlungen mehrerer Personen. Alle wurden dann einzeln nach Hause geschickt.

Auch in Altenburg, Gotha und weiteren Orten in Thüringen kam es zu Verstößen gegen geltende Regeln.

Live-Blog Coronavirus: Dramatische Lage beim DRK - 19 Neuerkrankungen in Jena gemeldet

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.