Gotha: Bürgerbefragung zum Einkaufszentrum weiter kritisiert

Die Bürgerbeteiligung für das geplante Bauvorhaben für ein Einkaufszentrum in der Gartenstraße erregte die Gemüter während der Stadtratssitzung am gestrigen Mittwochabend.

Einst stand auf dem Gelände ein elfgeschossiger Wohnblock, nun soll ein Einkaufszentrum die Innenstadt beleben. Die Fassadengestaltung soll in einem Architekturwettbewerb ausgelobt werden.

Einst stand auf dem Gelände ein elfgeschossiger Wohnblock, nun soll ein Einkaufszentrum die Innenstadt beleben. Die Fassadengestaltung soll in einem Architekturwettbewerb ausgelobt werden.

Foto: zgt

Gotha. Die Fraktion Die Linke hatte einen Antrag für eine modifizierte Bürgerbefragung eingereicht. Fraktionsvorsitzender Bernd Fundheller sagte, dass die Bürger anonym zu dem Projekt abstimmen müssten.

Bärbel Schreyer, Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, betonte, dass Informationsveranstaltungen seitens der Stadt notwendig gewesen wären. Oberbürgermeister Knut Kreuch (SPD) wies dies entschieden zurück. Im Bürgersaal habe es 2010 eine erste Projektvorstellung mit Gutachten gegeben. Bärbel Schreyer entgegnete, dass es vor dem Erscheinen der Bürgerbeteiligung im Rathauskurier im Februar noch eine Informationsveranstaltung der Stadt hätte geben müssen und nicht danach.

Dietrich Wohlfahrt von den Freien Wähler sagte, dass die Gefahren des Projektes nicht in den Informationen für die Bürger im Rathauskurier dargestellt wurden. Der Stadtrat lehnte den Antrag der Linken für eine Bürgerbefragung mit 16 zu 7 Stimmen ab.

Die im Februar gestartete Bürgerbeteiligung durch die Stadtverwaltung wurde am vergangenen Montag nach neun Wochen Laufzeit ausgezählt. Es beteiligten sich rund fünf Prozent der Gothaer Bürger, 71 Prozent von ihnen stimmten für den im Volksmund bezeichneten "Glitzerpalast".

Am 29. Mai wird eine Bürgerversammlung in der Stadthalle zum geplanten Einkaufszentrum stattfinden. Der Stadtrat wird sich am 6. Juni ausführlich mit dem Projekt beschäftigen. Das Ergebnis der Bürgerbeteiligung und die angeführten Kommentare sollen dabei die Entscheidung leiten.

Gothas Bürger sollen über geplantes Einkaufszentrum abstimmen