Landesschülervertretung fordert neue Prüfungstermine

Erfurt.  Die Thüringer Landesschülervertretung fordert vom Bildungsministerium die Bekanntgabe von neuen Prüfungsterminen.

Wegen der Corona-Krise wurden in Thüringen unter anderem die Abiturprüfungen verschoben, die eigentlich am 30. April beginnen sollten (Symbolbild).

Wegen der Corona-Krise wurden in Thüringen unter anderem die Abiturprüfungen verschoben, die eigentlich am 30. April beginnen sollten (Symbolbild).

Foto: Armin Weigel / dpa

Die Thüringer Landesschülervertretung hat eine Bekanntgabe von neuen Prüfungsterminen bis zum Ende der Osterferien gefordert. „Die unbekannten Prüfungstermine sind viel mehr als Ungewissheit. Sie führen zu psychischen und mentalen Belastungen bei den Betroffenen“, erklärte Selma Konrad, Vorsitzende der Landesschülervertretung Thüringen, am Dienstag. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Wegen der Corona-Krise wurden in Thüringen unter anderem die Abiturprüfungen verschoben, die eigentlich am 30. April beginnen sollten. Bislang stehen noch keine neuen Termine fest. Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hatte aber in Aussicht gestellt, dass die Schüler genügend Zeit zur Vorbereitung bekommen sollen.

Konrad forderte, dass bis spätestens zum Ende der Osterferien am 19. April neue Termine festgelegt werden, um den Abschlussschülern Planungssicherheit zu geben. „Für unsere Schülerinnen und Schüler ist die Prüfungsvorbereitung gerade ein Lernen ohne Ziel. Niemand weiß, ob ihm morgen die Nachricht übermittelt wird, dass er in drei Wochen seine Abschlussklausur schreibt“, erklärte sie.