Geflügelpest in Erfurt: Allgemeinverfügung in Kraft

Erfurt  Vorbeugende Biosicherheitsmaßnahmen müssen eingehalten werden.

Wegen der Geflügelpest in manchen Teilen Thüringens müssen Halter auch in Erfurt und den Ortsteilen vorbeugend Biosicherheitsmaßnahmen ergreifen. Das Bild ist ein Archiv-Bild.

Wegen der Geflügelpest in manchen Teilen Thüringens müssen Halter auch in Erfurt und den Ortsteilen vorbeugend Biosicherheitsmaßnahmen ergreifen. Das Bild ist ein Archiv-Bild.

Foto: Horst Ossinger / dpa

Seit dem 8. Januar gilt die Allgemeinverfügung des Thüringer Landesamtes für Verbraucherschutz für alle Geflügelhaltungen im Freistaat – nicht nur für die Stadt- und Ortsteile, in denen Pflicht zur Aufstallung besteht.

Die Stadtverwaltung Erfurt fasst zusammen, welche Biosicherheitsmaßnahmen alle privaten und gewerblichen Geflügelhalter beachten müssen. Diese sind wie folgt:

  • Eingänge mit Wannen oder Matten zur Schuhdesinfektion versehen
  • Vor dem Betreten der Geflügelhandlung Hände waschen und desinfizieren, Schuhe desinfizieren
  • Zukaufen von Geflügel ist verboten
  • Hunde und Katzen fernhalten

Zudem gilt für Geflügelhaltungen, die nicht bereits durch Paragraf 6 Absatz 1 der Geflügelpestordnung erfasst werden (Haltungen mit 1000 oder weniger Stück Geflügel), vorbehaltlich darüber hinausgehender Anordnung des Veterinär- und Lebensmittelhandels:

  • Beim Betreten der Geflügelhaltungen Schutzkleidung inklusive Schuhwerk anlegen, die ausschließlich in der Geflügelhaltung zu verwenden ist. Schutzkleidung nach Gebrauch, mindestens aber einmal wöchentlich reinigen und desinfizieren.
  • Nach jeder Einstallung oder Ausstallung von Geflügel die eingesetzten Gerätschaften reinigen und desinfizieren
  • Nach jeder Ausstallung freie Ställe samt darin vorhandener Einrichtungen und Gegenstände reinigen und desinfizieren
  • Transportmittel für Geflügel nach jeder Verwendung reinigen und desinfizieren