Stadt Erfurt mit eigener Immobilienplattform

Erfurt  Gewerbeflächen, Gewerbeimmobilien, Baugrundstücke sowie verfügbare Häuser und Wohnungen sollen darüber besser vermarktet werden.

Dieses Bild-Archiv zeigt das Areal um Predigerkirche und Paulsturm. Einen Überblick über Erfurter Immobilien kann man sich aber auch im Internet auf der Seite: erfurt.kip.net verschaffen.

Dieses Bild-Archiv zeigt das Areal um Predigerkirche und Paulsturm. Einen Überblick über Erfurter Immobilien kann man sich aber auch im Internet auf der Seite: erfurt.kip.net verschaffen.

Foto: Paul-Philipp Braun

Mit einer eigenen kommunalen Immobilienplattform (KIP) im Internet unter: erfurt.kip.net ist die Landeshauptstadt in das Jahr 2021 gestartet und zeigt verfügbare Gewerbeflächen, Gewerbeimmobilien, Baugrundstücke sowie verfügbare Häuser und Wohnungen auf einen Blick.
Auf der städtischen Immobilienbörse können künftig auch Privatpersonen (kostenfrei) und Immobilienmakler ihre Angebote einstellen. Initiiert hat die Plattform das Amt für Wirtschaftsförderung, welches sie auch betreut. Bei allen Angeboten lässt sich der jeweilige Anbieter mit einem Anfrageformular direkt kontaktieren. „Das ist für uns gelebter Bürgerservice, aber auch effektives Standortmarketing im Internet“, sagt Erfurts Wirtschaftsbeigeordneter Steffen Linnert (SPD) dazu. Der Feinschliff der Webseite soll in den nächsten Wochen erfolgen.