Deutschland-Tour in Thüringen: Sieben Stunden bis zum Sprint

Erfurt  Ein Belgier bejubelt den Gesamtsieg bei der Deutschland-Tour vor 20.000 Fans in Erfurt. 2400 Hobbyradler sind beim Jedermann-Rennen unterwegs.

„Tour-Teufel“ Dieter Senft sorgt beim Kinderennen für Stimmung.

„Tour-Teufel“ Dieter Senft sorgt beim Kinderennen für Stimmung.

Foto: Sascha Fromm

Die Deutschland-Tour hat am Sonntag mit ihrer letzten Etappe von Eisenach nach Erfurt die Fans aus ganz Thüringen in ihren Bann gezogen. Die Jedermann-Tour mit mehr als 2400 Hobby-Pedaleuren und ein packendes Rundfahrt-Finale mit dem Tagessieger Sonny Colbrelli aus Italien und Gesamtsieger Jasper Stuyven aus Belgien haben allein in der Landeshauptstadt knapp 20.000 Zuschauer begeistert. Wir zeichnen nach, wie Thüringen gestern den großen Radsport-Tag gefeiert hat.

8.30

Auf dem Erfurter Domplatz startet die Jedermann-Rundfahrt mit zahlreichen prominenten Thüringer Athleten im Fahrerfeld wie zum Beispiel Eisschnellläufer Patrick Beckert aus Erfurt oder Biathlet Erik Lesser aus Oberhof. Auch die Ilmenauer Rodlerin Dajana Eitberger sitzt auf dem Rad. „Das war ein richtig schönes Rennen und für mich zugleich mal eine Abwechslung im Training“, sagt Beckert. Sogar die aktuelle Miss Germany, Nadine Berneis, rollt mit und erreicht in 2:00:26 Stunden immerhin Platz 30. „Ich sind super happy mit meinem Rennen und der Zeit, damit hätte ich nie gerechnet. Alles war toll organisiert und es waren viele Zuschauer an der Strecke, die uns unterstützt haben. Und die Hauptsache ist, dass es großen Spaß gemacht hat“, sagt Berneis.

Insgesamt sind an diesem Tag mehr als 2400 Teilnehmer im Sattel unterwegs, die entweder die 64-km-Schleife rund um die Drei Gleichen oder die 113-km-Runde nach Oberhof und zurück ins Ziel nach Erfurt bewältigen. Schnellste auf der kleinen Runde sind Matthias Hahn (1:34:53) und Tina Borchardt (1:42:41). Auf der langen Strecke siegen Christoph Mai (2:51:33) und die Geraerin Beate Zanner (2:53:55) vom Team Maxx-Solar-Lindig.

11.40 Auf dem Marktplatz in Eise­nach, wo die Tour zuletzt 2006 auf der Durchfahrt von Witzenhausen nach Schweinfurt gastierte, starten die Profis bei sommerlichem Wetter auf den 160 Kilometer langen Kurs. Der Belgier Jasper Stuyven geht mit dem Roten Trikot des Gesamtführenden und einem Vorsprung von 13 Sekunden auf die Strecke durch den Thüringer Wald. Ex-Profi Fabian Wegmann, der als Streckenchef fungiert, schickt die noch 122 verbliebenen Fahrer auf die Reise durch den Thüringer Wald nach Erfurt.

13.30

Der Radsport trifft den Wintersport. Auf dem Weg zur letzten Bergwertung in Oberhof passiert der Tross der Deutschland-Tour die Schanzen im Kanzlersgrund, wo gleichzeitig der Sommer-Grand-Prix in der Nordischen Kombination ausgetragen wird und unzählige Fans die Strecke säumen. Dafür hat Magnus Cort keinen Blick. Er sichert sich am Grenzadler die Bergwertung. Der 26 Jahre alte Däne, der in seiner Karriere schon zwei Etappen der Tour de France gewonnen hat, sichert sich damit auch die Berg-Gesamtwertung.

13.50 Für Profi Pascal Ackermann (Kandel) ist nach seinem Sturz tags zuvor das Tempo auf der vierten Etappe zu hoch. Der 25 Jahre alte Sprinter, der zum Auftakt auf dem Abschnitt von Hannover nach Halberstadt dank einer hervorragenden Arbeit seiner deutschen Mannschaft Bora-hansgrohe gewinnen konnte, steigt vorzeitig vom Rad. „Es hat ziemlich wehgetan. Wenn man nicht mehr treten kann, kann man halt nicht mehr fahren“, sagt Ackermann.

14.00 Kristina Vogel, die querschnittsgelähmte Bahnrad-Olympiasiegerin, startet bei der Mini-Tour für Kinder im Rahmenprogramm der Rundfahrt auf einem Handbike und genießt mehr als ein Jahr nach ihrem schrecklichen Unfall die sportliche Herausforderung. „Das Fahrradfahren ist Freiheit. Das macht mir nach wie vor Spaß“, sagt die 28-Jährige.

15.12 Als die Profis zum ersten Mal das Ziel an der Erfurter Messe passieren, ist nach zahlreichen Ausreißversuchen das Feld komplett. Frankreichs Radstar Julian Alaphilippe, der bei der Tour de France, zwei Wochen im Gelben Trikot des Führenden im Fokus stand, rollt bei der Sprintwertung als Erster über den Zielstrich und lässt sich danach zurückfallen. Noch 18 Kilometer warten auf die Radsportler.

15.34 Mit einem unwiderstehlichen Sprint auf der leicht ansteigenden Zielgeraden in der Gothaer Straße gewinnt Sonny Colbrelli die Schlussetappe in Erfurt. Zeitgleich erreicht der Belgier Jasper Stuyven als Fünfter das Ziel und holt sich den Gesamtsieg mit einem Vorsprung von drei Sekunden vor Colbrelli. „Das ist die erste Rundfahrt, die ich gewonnen habe. Das ist toll“, sagt der Italiener. Mit einem Rückstand von 23 Sekunden wird der Berliner Simon Geschke auf Gesamtrang zwölf der beste Deutsche. Zeitgleich dahinter landet der Tour-Vierte Emanuel Buchmann (Ravensburg), der in Erfurt Tagesrang 14 einnimmt. „Am Ende konnte ich im Sprint nicht viel ausrichten. Es lief nicht optimal für uns“, sagt Buchmann im Ziel.

Zu den Kommentaren