ThSV Eisenach drückt aufs Tempo

Jena.  Der Handball-Zweitligist ThSV Eisenach gewinnt sein Testspiel gegen Prag.

Ivan Snajder (Archivfoto)

Ivan Snajder (Archivfoto)

Foto: Sascha Fromm / Thueringer Allgemeine

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Handball-Zweitbundesligist ThSV Eisenach kam in einem in Jena ausgetragenen Testspiel zu einem 32:27 (13:13) -Erfolg über Dukla Prag. Die Thüringer boten vor 300 Zuschauern gegen den Dritten der ersten tschechischen Liga überaus attraktiven und erfolgreichen Tempohandball. Immer wieder wurden Spielzüge zu den Außenpositionen eingeleitet. Linksaußen Ivan Snajder netzte bei zwölf Versuchen neun Bälle ein, Rechtsaußen Willy Weyhrauch benötigte für seine sieben Treffer nur acht Versuche. „Eine gute Gelegenheit, um uns in der Vorbereitung gegen einen starken Kontrahenten zu messen. Wir haben auf Resultat gespielt, daher überwiegend unser einsatzbereites Stammperson eingesetzt. Ein positives Erlebnis, das wir freilich nicht überbewerten dürfen“, bilanzierte ein zufriedener ThSV-Coach Sead Hasanefendic.

Tags zuvor hatten 1400 Fans in der Werner-Aßmann-Halle ihren einstigen Kapitän Daniel Luther an einem emotionalen Abend mit einem Spiel gebührend verabschiedet. Dass am Ende die Zweitliga-Mannschaft gegen die Auswahl Luther&friends mit 36:29 gewann, besaß nur statistischen Wert. „Ich glaube, ein Abschiedsspiel in einer solchen Atmosphäre, das geht nur in Eisenach. Ich hoffe, diese Handballbegeisterung bleibt in Eisenach noch lange erhalten. Es war für mich eine Ehre, dabei zu sein“, erklärte Radek Musil, der von 2008 bis 2013 im ThSV-Tor stand.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren