Rhenus-Logistikzentrum auf dem Kindel wächst schnell

Die Arbeiten zur Errichtung der neuen Niederlassung des Familienunternehmens Rhenus im Gewerbegebiet Eisenach-Kindel schreiten trotz des enormen Kälteeinbruchs der vergangenen Wochen zügig voran.

Die beiden Lagerhallen, die Technikräume sowie der Bürokomplex für die Niederlassung des Logistikdienstleisters im Gewerbegebiet Eisenach-Kindel sind im Rohbau fertig. Mitte März soll am Standort die Arbeit aufgenommen werden. Foto: Norman Meißner

Die beiden Lagerhallen, die Technikräume sowie der Bürokomplex für die Niederlassung des Logistikdienstleisters im Gewerbegebiet Eisenach-Kindel sind im Rohbau fertig. Mitte März soll am Standort die Arbeit aufgenommen werden. Foto: Norman Meißner

Foto: zgt

Hörselberg-Hainich. Auf die jeweiligen Wetterbedingungen reagierten die am Bau beteiligten Firmen flexibel. Waren Bauarbeiten an den Außenanlagen des Logistikzentrums aufgrund der Witterung nicht möglich, wurde der Aufbau der Kapazitäten im Halleninneren vorangetrieben. Die Hochregallager kletterten so in den vergangenen Tagen bis unter das Hallendach.

Nach derzeitigem Stand kann das Logistikzentrum wie geplant Mitte März in Betrieb gehen. Bis zur Aufnahme des Betriebes sind noch einige Arbeiten an der Inneneinrichtung des Bürokomplexes notwendig. Ferner steht der weitere Aufbau der Hochregallager sowie die Anbringung der Lagerplatzkennzeichnung im Vordergrund. Erst nach der reibungslosen Aufnahme der operativen Tätigkeit entsprechend der Kundenbedürfnisse wird es eine offizielle Eröffnung des Standortes geben, heißt es von Seiten der Rhenus Logistics.

Das Familienunternehmen investiert auf dem Kindel rund 21,6 Millionen Euro. Im ersten Bauabschnitt stehen auf dem rund 120.000 Quadratmeter großem Areal insgesamt 36.000 Quadratmeter Lagerfläche zur Verfügung. Das Terrain bietet die Möglichkeit, künftig bei Bedarf die gedeckte Lagerfläche durch einen Anbau auf 20.000 Quadratmeter zu erweitern. In der ersten Ausbaustufe entstehen in der neuen Niederlassung 80 Dauerarbeitsplätze. Die Personaleinstellung verlaufe "sehr erfolgreich".

Weitere Mitarbeiter werden benötigt

Die Suche nach geeigneten Mitarbeitern habe die Agentur für Arbeit Eisenach mit "großem Engagement" unterstützt. Nicht nur in diesem Punkt habe sich das investitionsfreundliche Klima Thüringens gezeigt. Die Neuansiedlung sei tatkräftig und unbürokratisch unterstützt worden, heißt es seitens des Rhenus-Managements. Gesucht wurden von der Rhenus hauptsächlich Lagermitarbeiter für den Wareneingang, die Kommissionierung und den Versand sowie Staplerfahrer.

Im Zuge des geplanten Wachstums und dem Hochlaufen des Geschäfts bis zum Sommer wird vom Unternehmen weiteres Personal gesucht. Für Mitarbeiter mit Kindern besteht die Möglichkeit einer auf die Betreuungszeiten der Kindertagesstätten zugeschnittenen Arbeitszeitregelung, verspricht das Unternehmen. Am neuen Standort realisiert Rhenus für eine große Einkaufsgenossenschaft eine Vielzahl an logistischen Aufgaben. Kern des Geschäftes auf dem Kindel ist die Entgegennahme, die Sortierung und die Lagerung von Waren sowie das Kommissionieren und der Versand. Darüber hinaus übernimmt Rhenus eine große Bandbreite von Mehrwertdienstleistungen wie beispielsweise das Etikettieren, Auszeichnen oder Konfektionieren der Waren.

Ausschlaggebend für die Standortwahl war die idelae geografische Lage, die sehr gute Verkehrsanbindung im Zentrum Deutschlands, die Verfügbarkeit von Fachkräften und das investitionsfreundliche Klima Thüringens.

Den neuen Standort wird Dr. Kerstin Hartmann leiten, die bisher am Standort in Gießen tätig war. Die Fach- und Führungspositionen für den Standort Kindel sei größtenteils mit Mitarbeitern aus der Region besetzt worden. Viele erfahrene Mitarbeiter kommen aus anderen Niederlassungen.

Rhenus ist ein weltweit operierendes Logistikunternehmen, das an seinen über 290 Standorten mehr als 18.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Rhenus Eisenach investiert 21,6 Millionen Euro in neue Halle