Gretas Gruß an Magdalas Narren

Magdala.  Mit neuem Prinzenpaar und neuer Kapelle starten Magdalas Narren in die 63. Karnevalssaison.

Der Magdalaer Carneval-Club eröffnete am Abend die  fünfte Jahreszeit vor dem Rathaus.

Der Magdalaer Carneval-Club eröffnete am Abend die fünfte Jahreszeit vor dem Rathaus.

Foto: Jens Lehnert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass Magdalas Carneval-Club der älteste Faschingsverein der Region ist, sah man ihm beim Start in seine 63. Saison kein bisschen an. Zwar schien der Zeitpunkt der Schlüsselübergabe – im Städtchen traditionell um 18.11 Uhr vor dem Rathaus – auch dazu geeignet, Nuancen verschwimmen zu lassen. An Frische können es die Narren um ihren Präsidenten David Reinn dennoch mit nahezu jedem in diesem Metier aufnehmen.

Der Präsident selbst frohlockte zunächst über die Schönheit des Ortes, über Knöterich, der zwischen Gehwegplatten sprießt, ebenso wie über Fassaden, die dem Verfall preisgegeben sind. Überdies nahm er die Eltern aufs Korn, die ihre Kinder morgens am liebsten bis ins Schulhaus fahren würden und dabei tagtäglich für Verkehrschaos sorgen. „Von Greta Thunberg schönen Gruß: Geht dich einfach mal zu Fuß“, gab er den Adressaten mit auf den Weg.

Bürgermeister Mario Haßkarl, der den Rathausschlüssel freilich nicht wortlos aus den Händen gab, machte den Lebenswandel der Karnevalisten während ihrer hohen Zeit zum Thema. So seien sie wohl maßgeblich dafür verantwortlich, dass Magdalas Kindergarten zurzeit aus allen Nähten platzt.

Den Schlüssel für die Regentschaft der nächsten 108 Tage entgegenzunehmen, war Sache des neuen MCC-Prinzenpaares: Fränze I. und Marcus I. Die beiden 32-Jährigen sind auch privat ein Paar. Sie stammt aus dem Erzgebirge und kam vor 15 Jahren ins Weimarer Land. Er ist Ottstedter. Vor fünf Jahren funkte es zwischen beiden – natürlich beim Fasching. Im Karnevalsmetier ist der Prinz hinreichend erfahren. Bis zum Vorjahr war Marcus Chef der MCC-Garde.

Das abendliche Stelldichein vorm Rathaus war derweil nur der Anfang vom Anfang. Am kommenden Samstag, dem 16. November, bietet der MCC eine ganze Festsitzung zum Saisonauftakt. Von 20 Uhr an warten im Gasthaus „Zum vollen Mond“ 15 nagelneue Programmpunkte, die etwa zwei Stunden in Anspruch nehmen werden. Auch eine neue Kapelle ist dabei zu erleben. Die „Possenhainer“ haben den Staffelstab an die „Don-Stefano-Band“ aus Rudolstadt weitergereicht. Karten gibt es ausschließlich an der Abendkasse.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.