Thüringer Allgemeine feiert 30. Geburtstag – Guerilla-Aktion am TA-Hochhaus

Erfurt  Seit 30 Jahren bringt die TA Licht ins Dunkel - heute auch wörtlich. In einer Guerilla-Aktion werden Höhepunkte der Berichterstattung auf das ehemalige Verlagshaus in Erfurt projiziert.

30 Jahre TA - Beleuchtung des alten TA-Hochhauses in Erfurt

Vor 30 Jahren erschien die erste Ausgabe der Thüringer Allgemeine als erste unabhängige Tageszeitung in Ostdeutschland. Aus diesem Anlass werden am Abend des 16. Januar 2020 Titelseiten der vergangenen Jahre an das alte TA-Hochhaus in Erfurt projiziert.

Beschreibung anzeigen
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unabhängig, kritisch, frei: Die Thüringer Allgemeine war die erste Zeitung in Ostdeutschland, die sich vom SED-Regime lossagte, und sie ist sich bis zum heutigen Tag treu geblieben. Anlässlich des 30. Geburtstags wird heute das ehemalige Verlagshaus am Juri-Gagarin-Ring in einer Guerilla-Aktion mit einer Lichtinstallation angestrahlt. Dabei sind Höhepunkte der Berichterstattung der vergangenen 30 Jahre zu sehen – ein Nachrichtenrückblick in Bildern.

„30 Jahre Thüringer Allgemeine bedeuten 30 Jahre unabhängiger, kritischer und verlässlicher Journalismus für die Menschen in Thüringen“, sagt TA-Chefredakteur Jan Hollitzer. „Das Datum der Ersterscheinung nehmen wir zum Anlass, um unseren Leserinnen und Lesern zu verdeutlichen, welchen Wert Presse- und Meinungsfreiheit haben. Diese sind keine Selbstverständlichkeit, sondern eine Errungenschaft und Voraussetzung für eine funktionierende Demokratie.“

Redakteure und Verlagsmitarbeiter hatten im Januar 1990 beschlossen, die größte Thüringer Zeitung als ein parteiunabhängiges Blatt zu konstituieren und sich von der SED/PDS zu lösen, um ihrer Verantwortung für die Zeitung und dem Interesse der Leser gerecht zu werden.

30 Jahre TA am TA-Hochhaus
30 Jahre TA am TA-Hochhaus

Wie eine vom Regime gesteuerte Zeitung aussieht, konnten die Leser heute noch einmal erleben: Auf der letzten Seite war eine Original-Titelseite von „Das Volk“ zu sehen, aus dem die Thüringer Allgemeine hervorgegangen ist.

„Mit dieser ‚Wendezeitung‘ wollen wir den Wert einer freien Presse auf eindrückliche Art und Weise betonen und deutlich machen, wie Zeitungen unter einem Regime als Verlautbarungsorgan missbraucht und zensiert werden können. Die TA wird auch in den nächsten 30 Jahren unbeugsam die Pressefreiheit verteidigen“, sagt Michael Tallai, Geschäftsführer der Mediengruppe Thüringen, zu der neben der Thüringer Allgemeinen auch die Ostthüringer Zeitung (OTZ) und die Thüringische Landeszeitung (TLZ) gehören.

Eine Sonderausgabe zum 30. Geburtstag wird am Mittwoch, 29. Januar, erscheinen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.