Erfurt. Seit der Wende wurden viele Bahnstrecken in Thüringen stillgelegt – nun könnten einige von ihnen reaktiviert werden.

Die Geschichte der Eisenbahnstrecken in Thüringen nach der Wende kennt Höhen und Tiefen. Zu Ersteren gehören Neu- und Ausbauten im Rahmen der Verkehrsprojekte Deutsche Einheit (VDE), zu nennen sind hier die ICE-Verbindungen Erfurt-Nürnberg und Erfurt-Leipzig (VDE 8) oder die Ertüchtigung der Ost-West-Verbindung zwischen Erfurt und Bebra (VDE 7). Demgegenüber stehen Streckenschließungen, sogenannte Abbestellungen, die sich laut dem Verband Allianz pro Schiene (APS) auf fast 600 Kilometer summieren.