Glosse

Diese Wahl ging total daneben

Herr Bärsch erklärt, warum die Dänische Eintagsfliege das falsche Insekt Jahres 2021 ist.

Thomas Bärsch

Thomas Bärsch

Foto: Sascha Fromm / TA

Mit großer Spannung erwarten Insektenfreunde zum Ende jedes Jahres die Wahl des Insekts, das im darauffolgenden Jahr als besonderer Vertreter seiner Klasse geehrt wird. Umso größer ist die Enttäuschung darüber, dass die Wahl diesmal auf die Dänische Eintagsfliege fiel. Sie trägt nicht nur den Titel „Insekt des Jahres“, sondern auch ihren Namen völlig zu Unrecht. Statt einen Tag dauert ihr Leben zwei Jahre und vier Tage und ist absolut sinnlos. Die ersten zwei Jahre frisst sie sich als Larve unter Wasser durch und kleidet sich dreißig Mal neu ein. Die letzten vier Tage verbringt sie als Vollinsekt ausschließlich mit Sex und Eierlegen, weshalb sie gleich ohne Verdauungsorgane und Mund aus ihrer Haut schlüpft. Anders als andere Eintagsfliegen kann sie der Nachwelt deshalb nicht mal einen Popsong hinterlassen.

=b isfgµ#iuuq;00cju/mz043K:CS7# ujumfµ##?)[vn Cmph ‟Ifss Cåstdi fslmåsu”*=0b?