Herr Bärsch erklärt: Das Wetter im nächsten Winter

Thomas Bärsch: Obwohl am Montag gerade mal der kalendarische Herbst beginnt, wagen Experten eine schockierende Prognose für den kommenden Winter.

Foto: Andreas Wetzel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Er wird einer der wärmsten und schneeärmsten sein, an die wir uns je werden erinnert haben können. Das hat nicht nur Auswirkungen auf das Wetter, sondern auf die gesamte Natur. Lebewesen, die Winterschlaf halten müssten, werden aus ihrem Biorhythmus gerissen.

Der sonst selten anzutreffende Freilandtrinker wird in Scharen die Biergärten bevölkern, und der kältescheue Pollenflugexperte schafft es erstmals ins Weihnachtsfernsehprogramm.

Ratlosigkeit herrscht indes bei der Bahn. Ihr Vorstand prüft, ob sich Verspätungen im Winter mit unerwartet einsetzendem Pollenflug begründen lassen. Falls nicht, muss der Tarifvertrag mit der Lokführergewerkschaft GDL gekündigt werden, um ihr neue Streiks zu ermöglichen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren