Glosse

Uns droht eine viel schlimmere zweite Welle

Herr Bärsch erklärt, warum E-Scooter gefährlicher sind als Corona.

Thomas Bärsch

Thomas Bärsch

Foto: Sascha Fromm

Monatelang wähnte sich Erfurt sicher, eine der größten Plagen überwunden zu haben, die über eine Stadt kommen können. Doch nach dem Rückzug des Anbieters Voi im Februar will das Unternehmen Bird nun erneut einen Rollerverleih starten. Voraussichtlich noch im Oktober werden auf einen Schlag 700 Elektroroller in Erfurt herumstehen und -fahren. Das entspricht einer Quote von 350 Neuinfektionen mit dem gefährlichen E-Scooter auf 100.000 Einwohner und damit einer zweiten Rollerwelle pandemischen Ausmaßes. Dem muss mit drastischen Maßnahmen begegnet werden. Eine der wirksamsten könnte ein absolutes Alkoholverbot sein. Polizeikontrollen während der ersten Welle haben gezeigt: Je mehr jemand getrunken hat, desto weniger peinlich ist es ihm, auf einem E-Scooter gesehen zu werden.

(Zum Blog „Herr Bärsch erklärt“)