Glosse

Wir wissen viel zu wenig über Sechsbeiner

Herr Bärsch erklärt, wie man Insekten richtig zählt.

Thomas Bärsch

Thomas Bärsch

Foto: Sascha Fromm / TA

Der Naturschutzbund Deutschland ruft vom 31. Juli bis 9. August zu einer weiteren Insektenzählung auf. Das lässt die Vermutung zu, dass bei der ersten Zählung im Juni gar nicht alle in Deutschland lebenden Insekten gezählt wurden. Oder es wurden Insekten mehrfach gezählt, weil sich zu viele Insektenzähler gleichzeitig in ihrem Lebensraum aufhielten. Vielleicht wurden sogar Insekten gemeldet, die gar keine sind, weil sie nicht sechs Beine haben oder weil sie zwar sechs Beine haben, aber aussehen wie ein Hund. Um die Zahl der Insekten möglichst genau zu ermitteln, fährt man am besten mit dem Auto ins Grüne und notiert jeden Sechsbeiner, den man sieht. Von der daraus ermittelten Gesamtzahl zieht man dann zu Hause einfach die Insekten an Windschutzscheibe, Frontschürze und Scheinwerfern ab.

=b isfgµ#iuuq;00cju/mz043K:CS7# ujumfµ##?)[vn Cmph ‟Ifss Cåstdi fslmåsu”*=0b?

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.