DSDS-Gewinnerin als Musicalheldin in Gera: OTZ verlost Freikarten

Gera.  Verlosung: OTZ verlost Freikarten für das Gastspiel „Die Schöne und das Biest“ am 4. Januar in Gera.

Die Hauptdarsteller aus "Die Schöne und das Biest"  Marie Wegener und Alexander di Capri.

Die Hauptdarsteller aus "Die Schöne und das Biest" Marie Wegener und Alexander di Capri.

Foto: Kai Heimberg

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Musical „Die Schöne und das Biest“ mit der Duisburger Siegerin von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS), Marie Wegener, tourt Anfang Januar durch Thüringen. Für die Vorstellung am Samstag, 4. Januar, 20 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum Gera verlost die OTZ zwei mal zwei Freikarten. Wer sich für dafür interessiert, bewirbt sich mit Namen und Adresse bis 19. Dezember, unter www.otz.de/gewinnspiele. Wir sprachen vorab mit den beiden Hauptdarstellern Marie Wegener und Alexander di Capri.

Frau Wegener, Sie waren 2018 bis dato die jüngste DSDS-Siegerin. Warum wechseln Sie nun zum Musical?

Marie Wegener: Ich wechsle nicht, ich probiere ein neues Genre aus. Als die Anfrage für „Die Schöne und das Biest“ kam, war ich sehr glücklich. Zumal ich selbst ein großer Musicalfan bin.

Handlung und Musik sind hier nicht von Disney. Was zeichnet Ihre Produktion speziell aus?

Alexander di Capri: Die Handlung orientiert sich am französischen Original, das auch die Disney-Version adaptiert. Es treten im Vergleich zum Disney-Film aber andere Charaktere auf: Anstelle von Teekanne, Lumière und Uhr gibt es in unserer deutschen Fassung die Spinnenfrau, einen verzauberten Stuhl und ein verzaubertes Cello. Zudem sind Karten für unsere Vorstellung das perfekte Geschenk zu Weihnachten für jedermann.

Welche Musikgenres hat Komponist Martin Doepke verwendet, als er das Stück vor 25 Jahren schrieb?

Di Capri:Es ist ein Mix aus Musical, Pop und Schlager – mit Ohrwurmgarantie für jede Generation.

Wie aufwendig ist das Stück?

Di Capri: Das Stück ist erwachsener als die Disney-Version. Es ist nicht ganz so märchenhaft-süßlich.

Frau Wegener, haben Sie das Märchen als Kind gemocht?

Wegener: Ja. Es ist eine wunderbare Geschichte. In der Figur der Bella kann ich mich wiederfinden. Diese Offenheit, den Menschen vom Charakter her zu beurteilen und nicht nach dem Äußeren, das ist auch mir wichtig.

Sie haben in den letzten zwei Jahren DSDS gewonnen, ihr erstes Album eingesungen, waren als Support mit Andreas Gabalier auf Tour, haben Abi gemacht. Stress pur?

Wegener: Es war sicher nicht leicht, alles unter einen Hut zu bringen. Aber meine Liebe zur Musik hat mir da sehr geholfen.

Nicht mal darüber nachgedacht, das Abi sausen zu lassen?

Wegener: Nein. Das hatte Priorität. Das sollte man auf jeden Fall in der Tasche haben.

Wie sehr schwitzt man eigentlich unter der Maske des Biestes, Herr Di Capri? Sie müssen ja damit tanzen, singen und schauspielern?

Di Capri: Sehr. Das ist ein sehr gutes Fitness-Programm. Danach freut man sich auf die Dusche.

Geht Ihnen das mit Ihrem Kleid auch so, Frau Wegener?

Wegener: Ja, es ist schon schwer, aber wunderschön!

Weitere Termine Do, 2.1., 20 Uhr, Congress Centrum Suhl Fr, 3.1., 19.30 Uhr, Alte Oper Erfurt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.