„Thüringen hilft“: Ein Tischkicker für Senioren

Über 20 Projekte will „Thüringen hilft“ mit Hilfe der Leser in der Adventszeit unterstützen.

Die Fußball-Fans Klaus Heinemann (links), Horst Reise und Horst Lässig wohnen im Seniorenpflegeheim Sophienhaus in Weimar und wünschen sich einen Tischkicker. Thüringen hilft will ihnen diesen Wunsch erfüllen.

Die Fußball-Fans Klaus Heinemann (links), Horst Reise und Horst Lässig wohnen im Seniorenpflegeheim Sophienhaus in Weimar und wünschen sich einen Tischkicker. Thüringen hilft will ihnen diesen Wunsch erfüllen.

Foto: Ingo Glase

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für viele Menschen im hohen Alter werden Pflegeheime das neue Zuhause. Mit unterschiedlichsten Beschäftigungsangeboten versuchen die Pflegerinnen und Pfleger, den Tagesablauf der Bewohner abwechslungsreich zu gestalten und damit gleichzeitig die Fähigkeiten und Fertigkeiten der älteren Menschen zu bewahren. So wird in vielen Heimen regelmäßig gehäkelt und gespielt, gebastelt und dekoriert, gesungen und gemalt. Doch die meisten der Angebote richten sich aus Gewohnheit an Frauen, waren doch in der Vergangenheit Männer in solchen Heimen eher selten zu Hause. Das hat sich in den vergangenen Jahren zwar geändert – doch beispielsweise Werkstätten für rüstige Rentner sucht man in den meisten Einrichtungen ebenso vergeblich wie Möglichkeiten zum Fußballspielen, dem Lieblingssport vieler Männer, auch im hohen Alter.

Zugegeben, selbst auf dem Platz stehen können wohl nur die wenigsten Heimbewohner, aber für Tischfußball sind viele rüstige Fans noch nicht zu alt. Auch im Seniorenpflegeheim Sophienhaus in Weimar leben mehrere Fußballfans. Horst Reise beispielsweise. Der 87-Jährige – früher ein erfolgreicher Handballer – sitzt zwar mit Hüftprothesen und Arthrose im Rollstuhl, ist aber noch immer am Ball, was die Bundesliga betrifft. Sein Zimmer hat er in den Farben seines Lieblingsvereins dekoriert und am Wochenende gehört die „Sportschau“ zum Tagesprogramm.

Mit seinen Sportfreunden und Zimmernachbarn Klaus Heinemann (84) und Horst Lässig (89) wird lange über jedes Abseits und jedes Tor diskutiert. „Doch selber spielen ist eben viel aktiver als nur zuschauen“, meint Charlotte Lückhoff vom Sozialen Dienst. Zwar hat Horst Reise vor einiger Zeit auch das Malen für sich entdeckt und zeichnet mit Vorliebe und Begeisterung afrikanische Tiere und Landschaften, aber Sport ist und bleibt sein großes Hobby.

Als weiteres Freizeitangebot für das fußballbegeisterte Trio und die anderen fast 100 Bewohner des Pflegeheims will Charlotte Lückhoff einen speziellen Tischkicker im Haus aufstellen, an dem auch Rollstuhlfahrer bequem an die Griffe der Spieler kommen. Zudem soll das Fußballfeld auf Tischbeinen ein zusätzlicher Treffpunkt im Pflegeheim werden, der auch weitere Interessenten aus den Zimmern lockt und aus der altersbedingten Einsamkeit holt. Mit 995 Euro und der Hilfe der Leser will „Thüringen hilft“ das außergewöhnliche Projekt „Tischkicker im Seniorenheim“ unterstützen. Vielleicht findet ja zur Fußball-EM 2020 ein Parallelwettbewerb im Sophienhaus statt.

Ein Tischkicker für Senioren in Weimar, Integration durch Musik in Weida, Unterstützung der Erfurter Bahnhofsmission und der „Grünen Damen“ in Gera, Skateboard-Training für behinderte Kinder in Erfurt und ein Yoga-Kurs für autistische Schüler in Rastenberg, Alltagshilfe für Paul in Pößneck und eine Sitzwaage für Christine in Gefell – über 20 Projekte will „Thüringen hilft“ mit der Hilfe der Leser im Rahmen der Adventszeit unterstützen.

Wer helfen möchte:

  • Spendenkonto: DE89 8205 1000 0125 0222 20
  • Empfänger: Diakonie Mitteldeutschland
  • Wer im Feld „Verwendungszweck“ seine Adresse angibt, erhält automatisch eine Spendenquittung. Alle Spender werden veröffentlicht. Wer nicht genannt werden will, vermerkt ebenfalls dort den Hinweis „anonym“.
  • Die Diakonie Mitteldeutschland bietet auch online auf ihrer Seite die Möglichkeit, zu spenden
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren