FC Rot-Weiß Erfurt erkämpft Remis gegen Tabellenführer

Erfurt.  Fußball-Regionalligist FC Rot-Weiß Erfurt hat gegen Tabellenführer VSG Altglienicke ein 1:1 (1:1) erreicht.

 Erfurt, Regionalliga Nordost, FC Rot-Weiss Erfurt vs. VSG Altglienicke.

Erfurt, Regionalliga Nordost, FC Rot-Weiss Erfurt vs. VSG Altglienicke.

Foto: Frank Stelnhorst / Frank Steinhorst-Pressefoto

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Regionalligist FC Rot-Weiß Erfurt hat gegen Tabellenführer VSG Altglienicke ein 1:1 (1:1) erreicht. Wir haben die wichtigsten Einschätzungen zur Partie in der Regionalliga Nordost zusammengetragen.

Kurzfazit: Im ersten Punktspiel nach der Entlassung von Trainer Thomas Brdaric vor elf Tagen zeigte die Mannschaft eine stark verbesserte Leistung und präsentierte sich im Auftreten wesentlich leidenschaftlicher. Zudem ließ sich die Erfurter Elf auch vom frühen Gegentreffer nicht beirren.

Tore: 87 Sekunden nach dem Anpfiff vollendete Christian Skoda den ersten Angriff der Gäste zum 1:0. Erfurt aber antwortete postwendend. Petar Lela köpfte nach einem Freistoß von Rico Gladrow den Ball zum Ausgleich ins Tor (4.).

Aufstellung: Erfurt wechselte im Vergleich zum 0:4 in Lichtenberg gleich auf sechs Positionen. Der zuletzt verletzte Jannick Theißen kehrte ins Tor zurück, zudem spielten Marc-Frank Brasnic, Kevin Pino-Tellez, Ali Abu- Alfa, Marcel Bär und Petar Lela diesmal von Beginn an.

Erfurt: Theißen – Bär, Becken, Surek, Lela – Pino Tellez (GK), Aydemir, Gladrow (GK/87. Dittrich), Abu-Alfa, - Brasnic (76. Adomah), Jovanovic (90. Halili).

Altglienicke: Twardzik – Brehmer (GK), Scheffel, Förster (72. Stephan), Pütt (68. Kahlert), Lemke (GK) – Inaler, Schmidt (GK), Donner – Skoda, Uzan (89. Quiring).

Schiedsrichter: Daniel Köppen (Linthe). Zuschauer: 2573. Tore: 0:1 Brehmer (2.), 1:1 Lela (4.)

Bester Spieler: Marcel Bär, der in dieser Saison bislang nur im Landespokal zum Einsatz gekommen war, absolvierte seine ersten Regionalliga-Minuten für den FC Rot-Weiß und löste in der Abwehr seine Aufgabe dabei souverän.

Szene des Spiels: Bereits der Gang in die Halbzeitpause dokumentierte die Stunde null beim FC Rot-Weiß, der nach dem enttäuschenden Saisonauftakt aus dem Tabellenkeller will. Die Zuschauer quittierten die Leistung der Erfurter Kicker trotz des verpassten Sieges mit viel Beifall – das erste Mal in dieser Serie.

Kurios am Rande: Sportlich in dieser Serie ganz groß, musste Tabellenführer Altglienicke auch in Erfurt nicht auf die Unterstützung der Fans zu verzichten – wenn auch im bescheidenen Rahmen. 16 Schlachtenbummler, ausgestattet mit zwei Fahnen, begleiteten ihre Mannschaft ins Steigerwaldstadion.

Tabelle: Der Punktgewinn hilft Erfurt trotz aller Bemühungen nur bedingt weiter. Mit nun 15 Punkten rangieren die Thüringer weiter auf Platz 15 im Feld der 18 Mannschaften.

Nächste Partie: Auf den FC Rot-Weiß wartet bereits am kommenden Freitag, 29. November, das nächste schwere Spiel gegen eine Berliner Mannschaft. Erfurt muss dann auswärts beim Tabellenvierten Hertha BSC II antreten (Anstoß: 18 Uhr).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.