Weimar. Die Digitalkonferenz der Klassik-Stiftung bereitet das Neue Europäische Bauhaus vor. Die EU-Ausschreibung ist für September geplant.

„Brechen Sie nicht völlig zusammen, wenn es im September nicht klappt“, ruft Ruth Reichstein am Ende des ersten Konferenztages aus Brüssel via Video ins Bauhaus-Museum. Dort steht der Bau- und auch Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) mit den Präsidenten von Klassik-Stiftung und Bauhaus-Uni, Ulrike Lorenz und Winfried Speitkamp. Dieses Triumvirat einer Thüringer Bewerbung fürs „Neue Europäische Bauhaus“ (NEB) hört die Neuigkeit: Im Herbst schreibt die EU-Kommission zwar, wie angekündigt, fünf Standorte aus, an denen der Klimawandel praxisbezogen zum Kulturwandel wird. „Es sind aber nur die ersten fünf Pilotprojekte. Es wird im nächsten Jahr und in den Jahren danach weitere Chancen geben.“