Jena. Ermittlungen mit Holmes, Hegel und Spock: Klaus Vieweg legt einen Krimi zweiter Ordnung neu vor, als intellektuelle Spielerei.

Eine Katze als Detektiv ist so originell gerade nicht. Dergleichen hat die Literatur oft gesehen, davon muss man sich schon abgrenzen. Zum Beispiel, indem man über den norwegischen Waldkater Spock als Titelhelden schreibt: „Er ignorierte die meist langweiligen und manierierten Samtpfoten-Krimis.“ Stattdessen liest „Ich war Spock“, die Autobiografie Leonard Nimoys, der auch mal Sherlock Holmes war, im Fernsehen und auf der Bühne.