Jena. Kunstsammlung Jena zeigt bis 11. Juni fast 100 Fotografien des französischen Künstlers Charles Fréger.

In den Jahren 2010 und 2011 durchquerte der französische Künstler Charles Fréger ganz Europa von Finnland bis Portugal, von England bis Rumänien auf der Suche nach dem „Wilden Mann“. Jene archetypischen Figuren, halb Mensch, halb Tier oder Pflanze, gibt es tatsächlich noch in lokalen Volkstraditionen und taucht hin und wieder anlässlich ritueller, heidnischer oder religiöser Feste, Fasnacht- oder Adventsbräuchen aus den Tiefen der Zeit wieder auf.