Eisenach/Erfurt/Gera. Tausende Schausteller und Händler sorgen trotz Minusgraden auf Thüringer Märkten für adventliche Stimmung. Wie hält man das aus? Diese und andere Fragen beantworten Akteure aus Gera und Eisenach.

In Thüringen gibt es, unterschiedlichen Angaben zufolge, zwischen knapp 150 und 300 Weihnachtsmärkte. Für die gemütliche Stimmung sorgen vor allem die Schausteller, Händler und Gastro-Betreiber, die bei Wind und Wetter ihre Stände öffnen. Der Advent ist zwar für die meisten die umsatzreichste Zeit im Jahr. Doch wie hält man die Kälte aus? Und welcher Weg führte sie in die Branche? Zwei Thüringer Weihnachtsmarktakteure geben Einblick in ihre besondere Berufswelt.