Werbung für die Ruhlaer Festspiele 2013

Die langfristige Zeitplanung zur Aufführung der Oper "Der Schmied von Ruhla" von Friedrich Lux stand im Vordergrund der ersten Vorstandssitzung des neu gegründeten Festspielvereins.

in der ersten Festspielwoche soll die Lux-Oper "Der Schmied von Ruhla" zur Aufführung kommen. Foto: Heiko Kleinschmidt

in der ersten Festspielwoche soll die Lux-Oper "Der Schmied von Ruhla" zur Aufführung kommen. Foto: Heiko Kleinschmidt

Foto: zgt

Ruhla. Dagmar Claaßen, erste Vorsitzende, brachte es auf den Punkt: "Angesichts der Finanzsituation und der Abstimmung mit den Rhönpaulus- Aufführungen, die für 2012 geplant sind, wird die erste Festspielwoche mit der Aufführung der Lux-Oper 'Der Schmied von Ruhla' für das Jahr 2013 vorbereitet."

In diesem Jahr soll die Festspielidee zunächst einmal in der Ruhlaer Bevölkerung bekanntgemacht werden. Es sei eine Reihe von eigenen Angeboten geplant. So ist vorgesehen, mit Vorträgen oder auch Lesungen bis hin zu Konzerten an verschiedenen Kulturstätten der Stadt Eisenach auf die Festspiele aufmerksam zu machen.

Ergänzend zu den eigenen Veranstaltungen will sich der Lux Festspielverein mit Präsentationen oder Aktionen in das 10. Naturparkfest und in die Festwoche anlässlich des 350. Jubiläums der Weihe der Kirche St. Concordia einbringen. "Unter dem Motto ‚Lux verbindet' sollen Partnerschaften mit anderen Kulturanbietern der Stadt auf- und ausgebaut werden", betont Dr. Gerald Slotosch, zweiter Vorsitzender.

Die Idee der Gemeinschaftsarbeit wurde bei der Gründungsversammlung im Dezember letzten Jahres geprägt. Dort waren Aktive aus vier Vereinen der Stadt sowie zahlreiche Unternehmer und engagierte Bürger der Stadt anwesend. So arbeitet der Lux-Festspielverein mit Partnern zum Beispiel an der gemeinsamen Vision, "Festspielstadt" zu werden.