Die großen Vier der Literatur wollen in Erfurt durchstarten

Erfurt  Mit einem Gemeinschaftsprojekt soll die Literaturszene in Erfurt ausgebaut werden. Auch Salzburg hilft mit.

Performancekünstlerin Kinga Thot Foto: Dirk Skiba

Performancekünstlerin Kinga Thot Foto: Dirk Skiba

Foto: zgt

Hat Erfurt eine Literaturszene? Diese Frage haben sich vier unabhängige Thüringer Initiativen für Literatur, Fotografie, Kunst und Alltag gestellt und kamen dabei auf die Idee, ihre Kräfte zu bündeln und gemeinsam Literaturveranstaltungen in Angriff zu nehmen. Entstanden ist der Veranstaltungsabend „watch us grow. Literatur + Musik + freie Szene“, der am Freitag startet.

Neben dem „HANT-Magazin für Fotografie“, dem „hEFt für Literatur, Stadt und Alltag“, der unabhängigen Lesereihe „In guter Nachbarschaft“ und dem „Literaturfestival Erfurt“ ist auch die „mosaik-Zeitschrift für Kunst und Kultur“ aus Salzburg mit von der Partie. „Vier Schriftstellerinnen und Schriftsteller treffen aufeinander, geben und nehmen sich das Wort und machen dadurch vor allem deutlich, dass Literatur und Erfurt sich keineswegs ausschließen“, sagt Mario Osterland, einer der drei Projektleiter. So eine Zusammenarbeit zwischen einzelnen unabhängigen Vereinen und Initiativen sei keineswegs selbstverständlich. „Daher ist es unser Anliegen, uns zusammenzuschließen, breit aufgestellt zu sein und Präsenz zu zeigen“ so der freie Autor.

Mit dabei sind Literaten und Künstler jedes Genres. Die ungarisch-stämmige Autorin Kinga Toth wird als Performancekünstlerin neben ihren Texten auch mit Installationen arbeiten. Die gebürtige Erfurterin Franziska Wilhelm stellt ihre Prosa vor. Gedichte in Verbindung mit Fotografien werden von Franziska Ottermann präsentiert. Michael Donth liest Texte des Schriftstellers Arno Schmidt.

„Jeder Teilnehmer repräsentiert mit seinem Auftritt, wofür die einzelnen Kunst- und Literaturinitiativen stehen. So können wir uns dem Publikum vielseitig zeigen“, sagt Mario Osterland.

Der Veranstaltungsabend beginnt am Samstagabend um 20 Uhr im Klub „Frau Korte“ in der Magdeburger Allee 179. Der Einlass beginnt bereits ab 19 Uhr.

Zu den Kommentaren