Frühlingskonzert der Sondershäuser Madrigalisten

Eingebunden in das vielversprechende Programm des dreitägigen Sondershäuser Residenzfestes ist das traditionelle Frühlingskonzert der Sondershäuser Madrigalisten. Alle Liebhaber des Chorgesanges sind am Sonntag um 15 Uhr ins Achteckhaus eingeladen.

Beim dreitägigen Sondershäuser Residenzfest gibt es auch wieder das Frühlingskonzert der Madrigalisten. Foto: J. Schulz

Beim dreitägigen Sondershäuser Residenzfest gibt es auch wieder das Frühlingskonzert der Madrigalisten. Foto: J. Schulz

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sondershausen. "Herzlieb, zu dir allein..." ist das Motto des diesjährigen Konzertes der Sondershäuser Madrigalisten. Welche Jahreszeit bietet sich mehr an als der Frühling, um Liebeslieder aus fünf Jahrhunderten zu präsentieren. Erklingen werden nicht nur so bekannte Liebes- und Volkslieder wie "Ännchen von Tharau", die "Loreley" oder "Wenn ich ein Vöglein wär", sondern auch Melodien aus dem Lochamer Liederbuch von 1450 oder Liebeslieder von Hans Leo Hassler.

Das wohl älteste Liebeslied, das die Sondershäuser Madrigalisten in ihrem Konzert singen werden, ist aus dem 13. Jahrhundert. Komponiert wurde "Kume, kum, Geselle min" von Adam de la Halle nach einem Text aus einer Blaubeurener Klosterhandschrift. Ausschnitte aus den Liebeslieder-Walzern von Johannes Brahms sowie Kompositionen von Robert Schumann gehören dabei zu den "Ohrwürmern". Prof. Dr. Eckart Lange, künstlerischer Leiter und Dirigent des Chores, hat wieder etwas Überraschendes in das Programm eingebaut. Mit Liedern der Comedian Harmonists soll das Publikum auf eine gemeinsame musikalische Reise zur "Schönen Isabella aus Kastilien" mitgenommen werden.

Für jeden Geschmack und jedes Alter ist etwas dabei. Einen Hörgenuss besonderer Art wird der Familienchor unter Leitung von Petra Trautvetter bieten und zum Facettenreichtum des Konzertes beitragen. Die Geschwister Michelle und Christoph Kellermann werden diesem Anspruch von Familie und Musik mit einem solistischen Beitrag auf der Geige gerecht. Rezitationen über die Liebe komplettieren das abwechslungsreiche Konzertprogramm. Ronald Uhlig und Constanze Grüttner agieren erneut als Pianisten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren