Künstler schenkt Stiftung sein Bild

Gotha  Eine Grafik von Philipp Valenta bleibt in Gotha.

Der Künstler Philipp Valenta.

Der Künstler Philipp Valenta.

Foto: Paul-Ruben Mundthal

Der aus dem Ruhrgebiet stammende Künstler Philipp Valenta schenkt der Stiftung Schloss Friedenstein eines seiner Werke. Seine Arbeit „Being A Successful Artist“ wurde in der Ausstellung „10 Prozent – Was bleibt?“ des Verbandes Bildender Künstler Thüringen im ehemaligen Orangenhaus der Orangerie in Gotha ausgestellt. Laut einer Pressemitteilung der Stiftung schenkt der 31-jährige Künstler, der an der Bauhaus-Universität Weimar Freie Kunst studierte, der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha die Grafik.

Es sei eine Arbeit, die den Verkauf als gebräuchlichen Faktor zur Einschätzung des Wertes und Erfolges eines Künstlers thematisiert. Das Bild zeigt eine weiße Fläche mit einem roten Punkt in der unteren rechten Ecke. In Zeiten von sensationellen Auktionsergebnissen stellt Valenta die Frage, wie eine Wertigkeit von Kunst noch bestimmt werden könne.

Er erhalte keinen Gegenwert für sein Bild, das Renommee sei ihm wichtiger. Bisher konnte er 20 Bilder in Umlauf bringen. Sobald er in ein paar Jahren um die 35 Grafiken in Umlauf gebracht habe, möchte er die Bilder ausleihen und eine „Ausstellung der roten Punkte“ durchführen.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.