„MAG-Convention“ Erfurt aus der Sicht eines Fans: Stars zum Anfassen

Erfurt  Die Erfurterin Sophia Obstfelder ist Fan von Mangas, Cosplay und Computerspielen. Wir besuchten mit ihr die „MAG-Convention“ auf der Messe.

Im „J-Food und Maid Cafe“ kann man sich in schönster Tokio-Tradition bewirten lassen: Es gibt nicht nur Leckereien. Die Maids begrüßen ihre Gäste auch mit einem „Herzlich Willkommen zu Hause!“ . Außerdem leisten sie am Tisch Gesellschaft, nehmen ein Erinnerungsfoto auf und unterhalten mit Gesellschaftsspielen.

Im „J-Food und Maid Cafe“ kann man sich in schönster Tokio-Tradition bewirten lassen: Es gibt nicht nur Leckereien. Die Maids begrüßen ihre Gäste auch mit einem „Herzlich Willkommen zu Hause!“ . Außerdem leisten sie am Tisch Gesellschaft, nehmen ein Erinnerungsfoto auf und unterhalten mit Gesellschaftsspielen.

Foto: Holger John

Sophia Obstfelder ist im wahren Leben Friseurmeisterin. Die 28-jährige Erfurterin liebt Motorradfahren und ihre Hunde. Manchmal aber verkleidet sie sich, schlüpft in die Charaktere ihrer Idole aus Manga-Büchern, Anime-Filmen oder Computerspielen.

Das hat nichts mit Karneval zu tun, ist vielmehr ein ernsthaftes, auch zum Teil kostspieliges Hobby. Am Wochenende trafen sich Gleichgesinnte und internationale Stars der Szene auf der Messe zum ersten Gaming-Event MAG. Die dreitägige Convention vereinte trendige Phänomene wie Games, Cosplay, Creator, Anime, Manga, Comic, Lolitas, Influencer und ein Maid Café und stellte dabei die Anhängergemeinschaft komplett in den Vordergrund.

Aussteller aus all diesen Bereichen, aber auch von Mode und Fanartikeln trafen sich mit japanischen Köchen, Workshop-Veranstaltern, Laser-Tag-Organisatoren, Veranstaltern von Konzerten – und Gaming-Turniere mit ihrer Fangemeinde. Eingeladen waren zudem die Stars, die sich in der Szene über YouTube-Klickzahlen oder Tausende Anhänger auf anderen sozialen Plattformen definieren. So zog zum Beispiel Creator Vik beziehungsweise iBali ganze Schlangen von Fans durch die Messe, als er seine Auftrittsorte wechselte. Stets umringt war auch Synchronsprecherin Lara Trautmann, die ihre Fans als Lara Loft vergöttern. Sie leiht vielen Figuren in Computerspielen ihre Stimme, so einst der Lara Croft in „Rise of the Tomb Raider“. Spielehersteller lassen Lara Loft neue Spiele noch vor dem Erscheinen ausprobieren. Dies tut sie live auf ihrem Youtube-Kanal unter den Augen der Fan-Gemeinde. So avanciert sie automatisch auch zum Trendsetter. Ihre Autogrammstunde auf der Messe dehnte sich weit über die Stunde aus. Lang waren die Schlangen vor dem Tisch. Freundlich und bereitwillig erfüllte sie jeden Fotowunsch.

„Sie ist aber eine kleine Frau. Ich habe sie mir immer viel größer vorgestellt“, sagt Sophia, als sie nach der Autogrammstunde mit Lara zum Foto auf der Bühnencouch Platz nahm. „So eine nette Frau mit so viel Energie“, strahlt Sophia von der Bühne und fängt an zu schwärmen. „Ich habe Maul Cosplay und Maja Felicitas gesehen. Das sind auch ganz große Stars in der Cosplay- und Anime-Szene“, sagt sie und lässt ihre Blicke durch die Halle schweifen. Schnell waren die Beiden ausgemacht, trägt Maul doch ein markantes Kostüm aus dem neuen Spiel „The Last of Us“, in dem er den Hauptdarsteller Joel verkörpert. Maja gibt die berühmteste Figur schlechthin: Lara Croft. Ben Bergmann alias Maul und seine Frau Maja Felicitas sind für ihre detailgetreuen Cosplays und durch Figuren wie Geralt, Snake und Lara Croft oder aus Kurzfilm-Projekten wie Darth Maul Apprentice auch international bekannt.

Nach so viel Aufregung und visueller Überflutung fand Sophia eine entspannte Atmosphäre im „J-Food und Maid Café“, in dem sie sich von 14 süßen Maids in die Welt japanischer Maid Cafés entführen ließ. „Persönliche Lucky-Chocolate-Maids sind während des gesamten Aufenthalts im Café für dich da, verzaubern dich mit süßen Speisen und Getränken, die am Tisch extra verziert werden“, erläutert Sophia. „Als Andenken ist ein Foto mit deiner persönlichen Maid ein Muss – ganz nach japanischer Tradition.“

Die Erfurterin hofft, dass sich die MAG in Erfurt etabliert und jedes Jahr wieder kommt. „Mein Hobby in der Perfektion mit so vielen großen Namen zum Anfassen und das vor der Haustür – was will man mehr?“, sagt Sophia als sie gut gelaunt die Messe verlässt.