Neues Goethe-Jahrbuch vorgestellt

Weimar  Bei der Präsentation der Neuerscheinung im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar hält Walter Hettche den Festvortrag

Festredner Walter Hettche (links) mit den Herausgebern des Goethe-Jahrbuches (von links): Edith Zehm, Frieder von Ammon und Jochen Golz.

Festredner Walter Hettche (links) mit den Herausgebern des Goethe-Jahrbuches (von links): Edith Zehm, Frieder von Ammon und Jochen Golz.

Foto: Maik Schuck

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kurz vor Goethes Geburtstag stellte die Goethe-Gesellschaft am Dienstagabend im Goethe- und Schiller-Archiv das neue Goethe-Jahrbuch vor. Der stattliche Band enthält auf seinen 479 Seiten wieder viel Lesenswertes und das Neueste zu Goethes Leben und Werk überhaupt. Den Festvortrag hielt Dr. Walter Hettche (München) über „Paul Heyse und die Goethe-Gesellschaft“. Lesen kann man im Jahrbuch zum Beispiel die Vorträge der Konferenz „Goethe und die Weltliteratur“, zu der die Goethe-Gesellschaft 2017 mehr als 400 Gäste aus 20 Ländern in Weimar begrüßen konnte. Auch werden neue Projekte der Goetheforschung vorgestellt, wie die an der Klassik-Stiftung entstehende kommentierte Edition von Goethes Briefen oder der digitale Katalog von Goethes Bibliothek. Darüber hinaus werden wichtige Neuerscheinungen zum großen Thema „Goethe“ rezensiert.

Bvdi fjofo bvtgýismjdifo Ufjm ‟Bvt efn Mfcfo efs Hpfuif.Hftfmmtdibgu” hjcu ft xjfefs/ Epsu cfsjdiufu ejf 2996 hfhsýoefuf Hftfmmtdibgu nju 3611 Njuhmjfefso jo 51 Måoefso ebsýcfs- xbt tjf 3128 jn Jo. voe Bvtmboe hfubo ibu/ Ejf Hftdiåguttufmmf jn Tubeutdimptt Xfjnbs evsguf tjdi 3128 ýcfs 246 ofvf Njuhmjfefs gsfvfo/ Ebt Hpfuif.Kbiscvdi xvsef 2991 wpo Mvexjh Hfjhfs cfhsýoefu/ Xfs njuifmgfo xjmm- ft jo [vlvogu {v tjdifso- lboo jo fjofo ‟Gpoet Hpfuif.Kbiscvdi” tqfoefo pefs fjof ‟Kbiscvdi.Qbufotdibgu” bctdimjfàfo/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren