747 Oldtimer warten im Unstrut-Hainich-Kreis auf den Frühling und trockene Straßen

Bad Langensalza  Der Bad Langensalzaer Sven Lederer wurde ganz frisch vom Oldtimer-Fieber angesteckt. Er richtet für die Saison ein Ford Transit Wohnmobil her

Sven Lederer hat sich ein Oldtimer-Wohnmobil, Baujahr 1983, gekauft. Es war Liebe über das Internet. Foto: Jens König

Sven Lederer hat sich ein Oldtimer-Wohnmobil, Baujahr 1983, gekauft. Es war Liebe über das Internet. Foto: Jens König

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als DJ und Moderator ist Sven Lederer seit vielen Jahren bei der „Rallye unter Freunden“ am Start. In diesem Sommer könnte der Bad Langensalzaer zum ersten Mal selbst mit einem Oldtimer an Thüringens gemütlichstem Rennen – wie es unsere Zeitung einmal nannte – teilnehmen. Seit wenigen Tagen schraubt Sven Lederer an einem Ford Transit Wohnmobil. Das Oldtimer-Fieber hat ihn angesteckt.

Je näher der Frühling rückt, desto höher steigt bei diesem Fieber die Temperatur. Im Unstrut-Hainich-Kreis warten derzeit 747 Oldtimer auf Sonnenschein und trockene Straßen. Das heißt aber nicht, dass man bei besonders schönem Wetter alle 747 Fahrzeuge auf den Straßen zählen könnte.

Denn 462 der Fahrzeuge teilen sich 122 sogenannte 07-Kennzeichen, erkennbar an der roten Schrift. In ein Fahrzeugscheinheft kann der Besitzer beliebig viele Oldtimer eintragen lassen. Das Nummernschild kann, je nach Laune des Sammlers, zum Ausfahren an einen der Wagen montiert werden.

285 Fahrzeuge sind bei der Kfz-Zulassungsstelle des Kreises unter einem H-Kennzeichen registriert. Ein solches kann beantragt werden, wenn das Fahrzeug vor mindestens 30 Jahren erstmals in den Verkehr gekommen ist. Unter den aktuellen H-Kennzeichen finden sich auch 32 Motorräder. Die Zahlen für das Frühjahr gab Frank Handwerk, Leiter des Fachdienstes Kfz, auf Anfrage bekannt.

Rund 100 Fahrzeuge mehr als zum Saisonende 2013

„Die Zahlen belegen ein zunehmendes Interesse für das Hobby“, so Frank Handwerk. Ein Vergleich: Im Herbst 2013 waren es insgesamt 645 Oldtimer gewesen, die im Landkreis über die Straßen düsten – rund 100 Fahrzeuge weniger als jetzt.

Auch Sven Lederer will sein Wohnmobil bis Pfingsten aufgehübscht haben. Fahrtüchtig ist es. Bei kleineren Arbeiten, wie dem Austausch von Keilriemen, helfen die Oldtimerfreunde und Organisatoren der „Rallye unter Freunden“ Lutz und Mario König. Bei deren Unternehmen „Salza Tours“ hat Sven Lederer die alte Dame abgestellt.

Vor allem optisch will er sie aufwerten – und technisch. Ein neuer Fußboden muss her, neue Polster für die Sitze, eine neue Arbeitsplatte für die Bordküche. All das befindet sich im Originalzustand aus dem Baujahr 1983. Aufgerüstet hat ein Vorbesitzer zwei kleine Lautsprecher. „Aber die sind nicht ganz mein Geschmack“, meint Lederer mit einem Grinsen. Die Sitzecke will er mit einer „Soundbar“ samt Bildschirm ausstatten – immerhin soll das Fahrzeug auch als Tourmobil für die Jungs von „Ex Seven“ dienen. Hauptberuflich beim Verbandswasserwerk ist die Veranstaltungsagentur „Ex Seven“ eine zweite Leidenschaft des Bad Langensalzaers.

Nach dem Ford suchte Sven Lederer im Internet. „Ich wusste genau, was ich will“, verrät er. Fündig wurde er in der Stadt Hof in Nordbayern. Nun nennt er immerhin 60 PS sein eigen. „Bis zu 90 km/h schafft man – bergab und bei Rückenwind!“

Für eine reguläre Fahrt muss also doch das Familienauto herhalten. Ende Februar waren übrigens laut Kfz-Zulassungsstelle 80 835 Fahrzeuge zugelassen.

Auch wenn er bald fahren könnte: Der Old- und Youngtimer-Ausfahrt mit kniffligen Aufgaben „Rallye unter Freunden“ will Sven Lederer als DJ treu bleiben. Immerhin: Das Wohnmobil will er vorne mit zwei flotten Rallye-Streifen verzieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren