9 Anzeigen, 25 Platzverweise: AfD-Demo und Gegenaktionen in Jena aus Polizei-Sicht [Update]

Jena  Nach Angaben der Polizei gab es am Dienstag in Jena neun Anzeigen sowie 25 Platzverweise bei der Demonstration der AfD und den Protesten dagegen. Zwei Körperverletzungen gegen einen Journalisten und einen Beamten hätten sich zudem ereignet.

In Jena findet am 12. September eine AfD-Wahlkampfveranstaltung mit der Spitzenkandidatin Alice Weidel statt. Insgesamt sechs Gegendemonstrationen gibt es, die sich ab 17 Uhr langsam formieren. Direkt am Holzmarkt hat die Polizei das Caré um die Passage weiträumig mit doppelten Gittern abgesperrt. Hunderte Polizisten aus Niedersachsen, Sachsen und Thüringen sind im Einsatz.

In Jena findet am 12. September eine AfD-Wahlkampfveranstaltung mit der Spitzenkandidatin Alice Weidel statt. Insgesamt sechs Gegendemonstrationen gibt es, die sich ab 17 Uhr langsam formieren. Direkt am Holzmarkt hat die Polizei das Caré um die Passage weiträumig mit doppelten Gittern abgesperrt. Hunderte Polizisten aus Niedersachsen, Sachsen und Thüringen sind im Einsatz.

Foto: Fabian Klaus

Bei den Körperverletzungen wurde demnach ein Journalist durch einen AfD-Anhänger angegriffen. Er wollte einem Journalisten die Kamera aus der Hand schlagen, weil er nicht gefilmt werden wollte. Außerdem schlug ein Gegendemonstrant einem Polizisten ins Gesicht. Der Beamte sei aber weiter im Dienst, sagte der Sprecher. Vier Anzeigen gab es wegen Verstöße gegen das Vermummungsverbot und eines wegen des Tragens eines verbotenen Gegenstandes. Es habe sich dabei um Schuhe gehandelt. Dazu gab es eine Beleidigung und einmal Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Trotzdem sprach die Polizei von einem „weitgehend friedlichen“ Verlauf der Kundgebungen.

Bei den Teilnehmerzahlen sprach die Polizei von bis zu 1000 Gegendemonstranten auf sechs Gegendemonstrationen und von bis zu 250 AfD-Anhängern.

Hunderte Polizisten aus Niedersachsen, Sachsen und Thüringen waren am Dienstagabend im Einsatz, um die AfD-Kundgebung von den insgesamt sechs Gegendemonstrationen fernzuhalten. Ein Zusammentreffen der beiden Lager sei verhindert worden. Angemeldet hatte die Demonstration die Junge Alternative Thüringen, AfD Jena, unter dem Motto „Wir rocken Deutschland“.

Während der Veranstaltungen war in Jena der Straßenverkehr eingeschränkt. Nach Beendigung des AfD-Aufzugs um kurz nach 21:00 Uhr wurden die gesperrten Bereiche schnell wieder für den Fußgänger- und Fahrzeugverkehr frei gegeben.

Zum Bericht: Massiver Polizeieinsatz trennt AfD und Gegendemonstranten in Jena: Spitzenkandidatin redet später

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.