Betrüger wollen Thüringer mit falschen Polizei-E-Mails abzocken

Meiningen  Mehrere Thüringer sind in den vergangenen Tagen von einer vermeintlichen Polizeidienst- oder Bußgeldstelle per E-Mail angeschrieben worden. Sie sollten ihre Kontodaten angeben.

Bürger wurden von einer vermeintlichen Polizeidienst- oder Bußgeldstelle per E-Mail angeschrieben. Symbolfoto: Daniel Naupold/dpa

Bürger wurden von einer vermeintlichen Polizeidienst- oder Bußgeldstelle per E-Mail angeschrieben. Symbolfoto: Daniel Naupold/dpa

Foto: Daniel Naupold/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Polizeiinspektion Schmalkalden-Meiningen gingen in den vergangenen Tagen mehrfach Anrufe besorgter Bürger ein, die angaben, soeben von einer vermeintlichen Polizeidienst- oder Bußgeldstelle per E-Mail angeschrieben worden zu sein.

Wie die Polizei mitteilt, war in den Nachrichten von begangenen Geschwindigkeitsübertretungen die Rede und im Anhang befand sich ein Link, dem man folgen sollte. Als zusätzliches Merkmal war ein Logo der Polizei Brandenburg in der E-Mail abgedruckt.

Wer dem angegebenen Link folgte, wurde anschließend zur Eingabe der Kontodaten aufgefordert. Glücklicherweise entstand kein Schaden, alle Angeschriebenen verhielten sich absolut richtig.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor derartigen E-Mails. Sollten Sie eine solche Nachricht erhalten, löschen Sie diese. Geben Sie keine Bankdaten preis und informieren Sie die Polizei.

Betrüger unterwegs: Unbekannter verkauft minderwertige Ware aus Kofferraum

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.