Betrunkener Autofahrer fährt 14 Kilometer mit gebrochener Vorderachse

Wipperfürth  Ein Zeuge informiert die Polizei, nachdem an ihm ein völlig demoliertes Auto vorbei fährt. Eine Streife findet den Fahrer, der es mit kaputter Achse und Reifen noch 14 Kilometer weit gebracht hat.

Nach einem Verkehrsunfall im oberbergischen Wipperfürth ist ein betrunkener Autofahrer mit gebrochener Vorderachse und geplatzten Reifen in das 14 Kilometer entfernte Lindlar weitergefahren.

Nach einem Verkehrsunfall im oberbergischen Wipperfürth ist ein betrunkener Autofahrer mit gebrochener Vorderachse und geplatzten Reifen in das 14 Kilometer entfernte Lindlar weitergefahren.

Foto: Polizei Köln/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit gebrochener Vorderachse und kaputten Reifen ist ein betrunkener Autofahrer nach einem Unfall noch 14 Kilometer weitergefahren. Der 33-Jährige sei mit seinem Wagen am frühen Montagmorgen in Wipperfürth (Nordrhein-Westfalen) von der Straße abgekommen und gegen mehrere kleine Bäume gekracht, teilte die Polizei mit.

Dabei brach demnach die Vorderachse und mehrere Reifen platzten. Dennoch fuhr der Mann mit dem Auto noch 14 Kilometer weiter. Auf einem Parkplatz fand ihn eine Streife, nachdem ein Zeuge die Polizei über ein völlig demoliertes Fahrzeug informiert hatte, das ihm entgegengekommen war.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.