Betrunkener Rechtsrockfan landet in Erfurter Polizeizelle

Erfurt  Seine Nachbarn verärgert hat ein 37-jähriger Mann am Sonntag in Erfurt. Er drehte die Musik so laut auf, dass die Polizei einschreiten musste.

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Arno Burgi

Ein betrunkener 37-Jähriger hat in Erfurt mit lauter Musik die gesamte Nachbarschaft beschallt – und musste eine Nacht in einer Polizeizelle verbringen.

Anwohner hatten sich am Sonntagabend beschwert, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Mann habe Musik einer Rechtsrockband abgespielt, die auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien stehe, aber nicht den Strafbestand der Volksverhetzung erfülle, sagte eine Sprecherin.

Hinter Gitter kam der Mann letztendlich, weil er sich beim Eintreffen der Polizei wenig einsichtig zeigte und Widerstand leistete. Die Beamten stellten die Musikanlage sicher.

Weitere Blaulichtmeldungen aus Thüringen:

Mann droht sich in die Luft zu sprengen: Großeinsatz der Polizei in Erfurter Gartenanlage

Radfahrer in der Erfurter Andreasstraße schwer verletzt

Messerstecher beim Sommernachtstraum in Gräfenhain

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.