Betrunkener Zug-Pöbler bespuckt in Jena Rettungskräfte

Jena.  Ein Mann in Jena pöbelte erst im Zug, dann gegen die Polizei und Rettungskräfte. Das brachte ihm eine besondere Maßnahme der Polizei ein.

Die Polizei in Jena nahm einen Mann in Gewahrsam, nach dem er Rettungskräfte bespuckt und angegriffen hatte.

Die Polizei in Jena nahm einen Mann in Gewahrsam, nach dem er Rettungskräfte bespuckt und angegriffen hatte.

Foto: Deutzmann / imago/Deutzmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einen betrunkenen, aggressiven Mann, der im Zug in Jena am Mittwochabend Reisende belästigt hat, kassierte die Polizei für die Nacht ein. Nach Angaben der Polizei hätten die Beamten den 32-Jährigen, der Zugreisenden gegenüber unangenehm und aggressiv auftrat, am Bahnhof Göschwitz in Empfang genommen.

Der Mann hatte eine blutende Wunde am Kopf, weshalb auch ein Rettungswagen vor Ort war. Der Betrunkene ging aber auf die Rettungskräfte los, warf Gegenstände nach ihnen und versuchte sie im Gesicht zu verletzten. Da der Mann „sich wie ein Lama verhielt und die eingesetzten Kräfte unentwegt bespuckte“, wie es im Polizeibericht heißt, fixierten die Beamten den 32-Jährigen und setzten ihm eine Spuckhaube auf.

Mit einem Alkoholwert von 2,45 Promille verbrachte er die Nacht in einer Zelle der Polizei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.