Chronik einer Tragödie: Doppelter Kindsmord in Suhl

Suhl. Wie die Polizei in Suhl am Montagmittag mitteilte, seien die Ermittlungen im Fall des doppelten Kindsmordes in Suhl vorerst abgeschlossen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand ist von einem Beziehungsdrama auszugehen.

Blumen, Kerzen und Stofftiere liegen und stehen in Suhl vor Wohnhaus in dem zwei Kinder tot aufgefunden wurden. Archiv-Foto: Marc Tirl

Blumen, Kerzen und Stofftiere liegen und stehen in Suhl vor Wohnhaus in dem zwei Kinder tot aufgefunden wurden. Archiv-Foto: Marc Tirl

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Beziehungsdrama soll seinen Ursprung in der Trennung der beiden Eltern gehabt haben. Insbesondere soll die Frage des weiteren Erziehungsrechtes zu Spannungen geführt haben. Dies konnte auch durch Beweise belegt werden, so die Polizei.

Die Sorgrechtsregelungen sollen zur Auseinandersetzung und einer besonderen psychischen Belastung beim Vater geführt haben. Dieser war am am Montag vor zwei Wochen (26.08) in den späten Abendstunden wieder in die Wohnung zurückgekehrt. Daraufhin kam es dort erneut zu einer Aussprache - jedoch ohne Ergebnis.

Die Ermittlungen haben bislang ergeben, dass der Vater, am Abend vor dem Mord, mit den Kindern in einem Raum getrennt von der Mutter übernachtete. Als diese am Dienstag (27.08) gegen 7.30 Uhr das Schlafzimmer betrat, fand sie ihre Kinder dort leblos vor.

Der Vater war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in der Wohnung. Er hat diese in den frühen Morgenstunden verlassen. Eine bei der Tatortarbeit aufgefundene schriftliche Notiz lässt den Rückschluss zu, dass der Kindesvater seine beiden Kinder im Verlaufe der Nacht getötet hatte. Eine entsprechende Untersuchung durch einen Schriftsachverständigen ergab, dass die hinterlassene Notiz mit hoher Wahrscheinlichkeit von ihm geschrieben wurde.

Vorbehaltlich der abschließenden Auswertung aller in gesicherten Spuren ist nach dem derzeitigen Stand davon auszugehen, dass sich der Vater nach der Aussprache in den späten Abendstunden des Montags vor zwei Wochen entschloss, sich und seine Kinder aufgrund der für ihn ausweglosen Situation zu töten und diesen Entschluss in den darauffolgenden Stunden in die Tat umgesetzt hat.

Vater der getöteten Suhler Kinder hat sich erhängt

Zwei Kinder ermordet - Suche nach dem Vater
Zwei Kinder ermordet - Suche nach dem Vater

Eher per Zufall fand die Polizei seine Leiche am Samstag in einem unzugänglichen Areal bei Suhl. Die Obduktion erbrachte am Sonntag Gewissheit. Der Tote ist der gesuchte Mann, informierte ein Polizeisprecher.

In der Nacht zu Dienstag vor zwei Wochen soll der Mann seine beiden Kinder im Alter von sechs Monaten und knapp zwei Jahren erstickt haben. Danach verließ er die gemeinsame Wohnung, die er mit den Kindern und seiner 23-jährigen Frau bewohnte.

Vater der getöteten Suhler Kinder hat sich erhängt

Zwei Kinder sterben in Suhl - Polizei sucht nach dem Vater

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.