Erneut schwerer Unfall nahe Lengefeld

Lengefeld.  Am Dienstagmorgen ist es im Unstrut-Hainich-Kreis erneut zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Eine Autofahrerin wurde verletzt.

Auf der Verbindungsstraße zwischen Lengefeld und der Bundesstraße 247 im Unstrut-Hainich-Kreis ereignete sich am Dienstagmorgen erneut ein schwerer Verkehrsunfall.

Auf der Verbindungsstraße zwischen Lengefeld und der Bundesstraße 247 im Unstrut-Hainich-Kreis ereignete sich am Dienstagmorgen erneut ein schwerer Verkehrsunfall.

Foto: Alexander Volkmann

Erneut ereignete sich am Dienstagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall auf der Verbindungsstraße zwischen Lengefeld und der Bundesstraße 247 im Unstrut-Hainich-Kreis. Dabei wurde die Fahrerin eines Audi A3 verletzt.

Gegen 7.30 Uhr geriet ihr Fahrzeug auf schneeglatter Straße nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Baum und kam im Straßengraben zum Stehen. Polizei und Rettungsdienst waren vor Ort, die 53-jährige Frau wurde ins Krankenhaus nach Mühlhausen gebracht.

Die Feuerwehr Lengefeld sicherte die Unfallstelle ab und reinigte die Straße von auslaufenden Betriebsstoffen. Über eine Stunde lang war die Straße voll gesperrt.

Der Unfallhergang gleicht ziemlich exakt dem eines schweren Unfalls vor vier Tagen, keine 50 Meter entfernt. Dabei wurden eine Mutter und ihre beiden Kinder teils schwer verletzt.

Nach Unfall bei Lengefeld: Mutter und Kinder außer Lebensgefahr

Bereits einige Todesfälle auf derselben Strecke

Laut Angaben der örtlichen Feuerwehr ereigneten sich in der Vergangenheit immer wieder schwere Verkehrsunfälle auf der Strecke, einer mit Obstbäumen bepflanzten Allee. Seit der Wende seien hier neun Menschen bei Unfällen ums Leben gekommen, in der Kurve, in der sich die beiden jetzigen Unfälle ereigneten, allein vier. Während entlang der Straße abschnittsweise Leitplanken verbaut sind, gibt es an dieser Stelle keine.

Zwei Schwerstverletzte nach schwerem Unfall bei Lengefeld
Zwei Schwerstverletzte nach schwerem Unfall bei Lengefeld