Feuerwehrleute leisteten 145 Stunden ehrenamtlich

Lengenfeld/Stein  Mitglieder der Wehr Lengenfeld unterm Stein zogen Bilanz. Einsatz am Bahnhof ist allen Aktiven besonders in Erinnerung geblieben

Für 50 Jahre im Dienst in der Wehr wurde Ernst Hildebrand (links) geehrt. Auch der stellvertretende Landrat Jörg Klupak gratulierte. Foto: Klaus Dreischerf

Für 50 Jahre im Dienst in der Wehr wurde Ernst Hildebrand (links) geehrt. Auch der stellvertretende Landrat Jörg Klupak gratulierte. Foto: Klaus Dreischerf

Foto: zgt

Bei ihrer Jahreshauptversammlung zogen die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr Bilanz. In seinem Rechenschaftsbericht dankte der Wehrführer Thomas Ruhland allen insgesamt 30 Einsatzkräften für ihre Leistungen. Unter diesen Einsatzkräften sind auch drei Frauen aktiv.

Siebenmal wurde die Wehr im vergangenen Jahr alarmiert, wovon vier Hilfeleistungen und drei Löscheinsätze waren. Bei den Hilfeleistungen handelte es sich unter anderem um Einsätze bei Verkehrsunfällen und das Beseitigen von Ölspuren.

Besonders in Erinnerung geblieben ist den Beteiligten der Brandeinsatz am letzten Tag des Jahres 2016 am Bahnhof, wo die Brandverursacher noch die Schlösser des Gerätehauses manipulierten, so dass die Wehr erst später ausrücken konnte (unsere Zeitung berichtete).

Hilfe beim Pokalspiel gegen Rot-Weiß Erfurt

Bei den Einsätzen wurden von den beteiligten Feuerwehrleuten insgesamt rund 145 Stunden ehrenamtlich geleistet. Durch kontinuierliche Aus- und Weiterbildung verfügt die Wehr aktuell über acht Atemschutzgeräteträger.

Lobend erwähnte Ruhland am Freitagabend die Unterstützung der Wehr durch die Gemeinde, wie aktuell die Anschaffung von Hemden für die Einsatzbekleidung. Dafür sicherte auch der stellvertretende Landrat Jörg Klupak seitens des Landratsamtes Unterstützung zu.

Für 2017 seien weitere Anschaffungen vorgesehen, so Ruhland. In diesem Zusammenhang unterstrich er die Wichtigkeit der Feuerwehr im Ort, gerade hinsichtlich der zahlreichen Gäste, die entweder wegen der Fahrten mit der Draisine kommen oder Patienten im Krankenhaus besuchen.

Erfolgreich und ohne Zwischenfälle wurde von den Kameraden auch die Absicherung des Landespokalspieles im Fußball gegen den FC Rot-Weiss Erfurt im Sommer 2016 gemeistert, als die Wehr der Polizei bei der Organisation des Verkehrs hilfreich zur Seite stand.

Worte des Dankes fand auch Kreisbrandinspektor Lutz Rö­sener. Er informierte, dass nun mit der Einführung des Digitalfunkes für die Wehren im Bereich Mühlhausen begonnen werden soll. Ab Januar 2018 sollen die ersten Fahrzeuge dafür aufgerüstet werden.

Desweiteren wurden Sandra Althaus und Simion Zupan in die Einsatzabteilung aufgenommen. Verabschiedet wurde nach 18 Jahren im Amt der Vorsitzende der Alters- und Ehrenabteilung Karl-Heinz Riese. Seine Aufgaben übernimmt Günter Herz. Ausgezeichnet für 50 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr wurde Ernst Hildebrand mit dem Brandschutzehrenabzeichen.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.