Großeinsatz der Polizei nach Explosion in Eisenach – Sprengstoffspezialisten vor Ort

Eisenach.  Nach einem mutmaßlich politisch motivierten Sprengstoff-Anschlag in Eisenach ermitteln Polizei und Landeskriminalamt. Es werden Zeugen gesucht.

Explosion in der Eisenacher Kneipe "Bull's Eye" in der Mühlhäuser Straße: Die Gaststätte ist ein von Rechtsextremen genutzter Treffpunkt.

Explosion in der Eisenacher Kneipe "Bull's Eye" in der Mühlhäuser Straße: Die Gaststätte ist ein von Rechtsextremen genutzter Treffpunkt.

Foto: Katja Schmidberger

In der von Rechtsextremen gern besuchten Szenekneipe Bulls Eye in der Mühlhäuser Straße in Eisenach hat es am Montag in den frühen Morgenstunden gegen 4.45 Uhr eine Explosion gegeben. Die Druckwelle zerstörte ein Fenster der Gaststätte stark, die Scherben verteilten sich bis auf die Straße. Ein Auto, was vor dem Haus parkte, wurde ebenfalls beschädigt. Splitter und Fensterteile flogen bis auf die gegenüberliegenden Nachbargrundstücke.

Sprengstoffspezialisten im Einsatz

Die Polizei evakuierte nicht nur die Anwohner dieses, sondern auch eines Nachbarhauses und forderte Sprengstoffspezialisten an, offenbar um eine neben dem Auto liegende weitere schwarze Plastiktüte zu entschärfen. Ob sich darin tatsächlich noch explosionsfähiges Material befand, ist derzeit unklar.

Die Mühlhäuser Straße in Eisenach ist eine der großen Durchgangsstraßen für den Verkehr in und aus der Stadt. Sie ist wegen des Polizeieinsatzes zwischen Friedhof und Thälmannstraße seitdem gesperrt, ebenso wie teilweise eine Nebenstraße, die an die Kneipe grenzt.

Neben Ermittlern der Kriminalpolizeiinspektion sind Beamte des Thüringer Landeskriminalamtes vor Ort. Um was es sich bei dem Sprengsatz handelt, ist zurzeit noch unklar.

Ermittler gehen von politischem Hintergund aus

Man gehe von einer politisch motivierten Straftat aus, hieß es von einer Sprecherin der Landespolizeiinspektion Gotha. Mit roter Farbe wurde in dieser Nacht zudem der Schriftzug „Fight Nazis Everyday“ und das Venussymbol als Weiblich-Zeichen an die Außenfassade der Gaststätte gesprüht.

Schon Mitte Oktober 2019 überfielen mehrere Angreifer diese Gaststätte. Im letzten Jahr ließ die Bundesanwaltschaft die Leipziger Linksextremistin Lina E. nach mehreren Anschlägen festnehmen. Sie soll auch für den damaligen Überfall auf die Eisenacher Gaststätte verantwortlich sein. Ob der Überfall mit ihr in Zusammenhang steht, wird geprüft.

Es werden Zeugen gesucht, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Tatorts gesehen haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 03691-261124 entgegen.

Weitere Meldungen der Polizei

Vermummte greifen Menschen in Gaststätte an – sechs Verletzte