„Komasaufen“ in Urbich: Bürgerhaus bei Party verwüstet

Urbich  Nach einem „Komasaufen“ in Urbich gibt es Entsetzen über die „rücksichtslose Zerstörungswut, die extreme Vermüllung und den enormen Lärm“. Der Ortsteilrat des Erfurter Ortsteils will jetzt reagieren.

Die Verwüstung in Urbich machte auch vor dem stillen Örtchen nicht halt.

Die Verwüstung in Urbich machte auch vor dem stillen Örtchen nicht halt.

Foto: Ortsteilrat Urbich

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einer aus dem Ruder gelaufenen Party am Wochenende will der Urbicher Ortsteilrat die Vermietungspraxis für das Bürgerhaus ändern. Das hat der Ortsteilbürgermeister Peter Fitzenreiter mitgeteilt. Die Party, die von den Eltern eines 17-Jährigen als Geburtstagefeier angemeldet worden war, habe offenkundig in einem „Komasaufen“ geendet, bei dem auch deutlich jüngere Jugendliche beteiligt gewesen sein sollen. Dabei sei das Bürgerhaus „verwüstet“ worden, berichtet der Bürgermeister.

„Offensichtlich große Mengen Alkohol bei Kindergeburtstag getrunken“

„Mit Entsetzen haben die Anwohner die rücksichtslose Zerstörungswut, die extreme Vermüllung und den enormen Lärm wahrgenommen“, sagt Fitzenreiter. „Offensichtlich wurden große Mengen Alkohol aus Flaschen getrunken – und das alles bei einem Kindergeburtstag – 15 Jahre und jünger.“

Der Saal im Bürgerhaus sei erst im Dezember saniert worden. Gemeinsam mit der Stadt Erfurt solle die Vermietungspraxis nun so angepasst werden, dass nur noch Familien, Vereine und bekannte Gesellschaften aus der Region, die das Angebot Bürgerhaus auch zu schätzen Wissen, die Einrichtung nutzen dürfen.

Erfurt: Statistik der Polizei belegt das wachsende Drogenproblem

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.